Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hallenbad Wulfen sucht weiter Unterstützer

297 Freunde bisher

Die Stadt will den Zuschuss für das Hallenbad Wulfen halbieren, 1000 neue Freunde muss der Trägerverein deshalb finden. Doch bislang sind es insgesamt nur 297.

WULFEN

von Von Angela Wiese

, 05.07.2012 / Lesedauer: 3 min

1000 neue Freunde sucht der Trägerverein des Hallenbades Wulfen. 170 haben sich in den vergangenen drei Wochen der Aktion „Rettet das Hallenbad“ angeschlossen. Der Verein hat also noch eine Menge Arbeit vor sich. „Wir sind auf einem guten Weg“, findet trotzdem Jürgen Michalski vom Trägerverein und 2. Vorsitzender des Schwimmervereins Delphin Dorsten, der das Bad nutzt. Ziel sei es ursprünglich gewesen, zu Beginn der Ferien rund 500 Mitglieder zu haben. Die Rettungsaktion startete allerdings später als geplant. Die mit der Stadt vereinbarte Frist endet zwar bald, beide Seiten sprechen allerdings davon, dass sie etwas nach hinten verschoben werden kann. Insgesamt liegt die Mitgliederzahl laut Michalski nun bei 297. Auch viele von den alten Mitgliedern seien schon auf den neuen Beitrag umgestiegen. Das ist wichtig, denn dieses Geld braucht der Trägerverein. Die Stadt wird den bisherigen Zuschuss von 200.000 Euro halbieren. Die Wulfener müssen deshalb 100.000 Euro aufbringen.Mit einem neuen Beitragssystem soll das gelingen. Und mit den Bürgern. Ohne die geht es gar nicht, sagt Michalski. Die Vereine, die das Hallenbad nutzen, könnten das Finanzloch nicht alleine stopfen. „Wir müssen die Eltern überzeugen, wenn sie wollen, dass ihre Kinder auch in Zukunft Schulschwimmen haben“, sagt Michalski. Nicht nur wegen des Erhalts des Hallenbades sorgen sich die Mitglieder des Schwimmvereins Delphin. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung am Montag deutlich. Dort appellierte der Vorstand an die Schwimmer, Mitgliedschaften im Trägerverein zu übernehmen und andere Bürger zu überzeugen. Die Mitglieder forderten aber auch einen Plan B, falls die Rettungsaktion scheitert, das Bad geschlossen wird. In diesem Fall wollen sie für den SV Delphin eine neue Heimat.In den vergangenen Wochen versuchte der Trägerverein des Hallenbades mit verschiedenen Aktionen in Wulfen, Barkenberg, Holsterhausen und Hervest Mitglieder zu werben. Wegen der Ferien gebe es jetzt wohl erst einmal eine Flaute, glaubt Michalski. Danach werde aber wieder kräftig die Werbetrommel gerührt und um den Erhalt des Bades gekämpft.

Lesen Sie jetzt