Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grüne Schule spendete über 10.000 Euro an das Hallenbad

Erfolgreiche Solidaritätsaktion

Die Spende der Grünen Schule war so groß, dass der Trägerverein des Wulfener Hallenbades zunächst ein Irrtum vermutete: Am Donnerstag wurden über 10.000 Euro überreicht.

WULFEN

von Von Rüdiger Eggert

, 22.03.2013 / Lesedauer: 3 min
Grüne Schule spendete über 10.000 Euro an das Hallenbad

Ein Supererfolg war das Solidaritätsschwimmen der Grünen Schule für das Wulfener Hallenbad. 10 044,55 Euro kamen bei der Aktion am 8. März zusammen. Alle Schüler waren dabei, als der Betrag an die Vertreter des Fördervereins Hallenbad überreicht wurde.

Denn am Donnerstagmorgen konnte die unglaubliche Summe von 10 044,55 Euro überreicht werden. Überbringer des gewichtigen Schecks war der stellvertretende Schulleiter der Grünen Schule, Peter Klaus. Er übergab den erklecklichen Betrag unter dem Beifall der Schüler an den Kassierer des Trägervereins Hallenbades, Franz Vospohl. Am 8. März zogen 254 Schüler der Grünen Sczhule und  eine Lehrerin unermüdlich ihre Bahnen im Wulfener Hallenbad. Die Nichtschwimmer liefen an Land ihre Bahnen. Auf dem Schulhof rannten sie, was das Zeug hielt. Ziel war es, so viel Geld wie möglich für den Erhalt des von Schließung bedrohten Wulfener Hallenbad zu sammeln.

„Wir haben mit einem Betrag zwischen 1000 oder 2000 Euro gerechnet“, erinnert sich Peter Klaus. Als bei der Durchsicht ein Betrag von über 4000 Euro zusammenkam, wurden sicherheitshalber erst einmal die Eltern angeschrieben. „Wenn sie sich vertan haben, können Sie auch kleinere Beträge spenden“, habe ich den Eltern geschrieben“, erzählte Peter Klaus. Aber die Eltern wollten sich nicht drücken. Sie wollten zahlen. Mit Beträgen von einigen Cent bis weit über hundert Euro sagten Väter und Mütter ihre Unterstützung für das Sponsorenschwimmen zu.

233 Grundschüler gingen darauf hin ins Wasser und zogen eine Bahn nach der anderen. „ Die Kinder sind 5076 Bahnen geschwommen. Meine Kollegin Ellen Richter legte 25 Bahnen zurück“, präsentiert Klaus stolz die Leistungskraft seiner Mannschaft. Insgesamt wurden 5092 Bahnen geschwommen, das entspricht einer Strecke von127,3 Kilometern. Doch noch wichtiger ist, dass mit dem Erlös 55 Familienkarten für das Hallenbad finanziert werden können. Diese 55 Familienkarten werden nun unter den Familien der Schüler verlost.

„Wir gehen von mindestens drei Vereinsmitgliedschaften pro Familienkarte aus“, rechnet Vereinskassierer Franz Vospohl vor. Mit diesen 165 neuen Vereinsmitgliedern wird bei einem Mitgliederstand am 20. März von 864 Mitgliedern die angestrebte Zahl von 1000 Förderern überschritten. Möglich wurde diese Solidaritätsaktion durch den Einsatz der Lehrerinnen Roswitha Wolf, Irene Broscheid und Uta Rohlf. Franz Vospohl sprach bedankte sich herzlich bei der Schule und den Eltern. Denn auch in Zukunft wird das Hallenbad auf die Unterstützung von Schulen und der Bevölkerung angewiesen sein.

Lesen Sie jetzt