Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Biker geht's bald rund

Raesfeld Der "Neue" ist der Hohen Mark wohlgesonnen: "Ich bin ein Kind des nördlichen Ruhrgebiets und musste früher immer zum Spazierengehen in diese waldreiche Gegend. Aber was erst Zwang war, wurde später für mich zum Vergnügen!"

15.11.2007

Für Biker geht's bald rund

<p>Der Vorstand des Vereins "Naturpark Hohe Mark" begrüßte am Donnerstag bei seiner Sitzung im Raesfelder Tiergarten-Info-Zentrum erstmals den neuen Regierungspräsidenten Dr. Peter Paziorek (Bildmitte) - nicht nur wegen 2 m Körpergröße ein herausragender Besucher! Krause</p>

Vielleicht lag es ja daran, dass der neue Regierungspräsident Dr. Peter Paziorek, erst seit zwei Monaten an der Spitze der Bezirksregierung Münster, schon so früh den Weg nach Raesfeld fand. Dort nahm er gestern Morgen an der Vorstandssitzung des Vereins "Naturpark Hohe Mark" teil, dessen Mitglied er durch sein Amt ist.

"Ich nutze jede Gelegenheit, um präsent zu sein", hat Dr. Paziorek sich allerdings generell vorgenommen, seinen Verantwortungsbereich so gut wie möglich kennen zu lernen. In Sachen Hohe Mark gestand er dennoch: "Das ist für mich nicht nur eine dienstliche Angelegenheit, da besteht auch emotionale Nähe."

Förderquellen

Eine Sonderbehandlung bei der finanziellen Förderung wollte der Regierungspräsident dem Verein aber trotzdem nicht in Aussicht stellen. Das wird womöglich auch gar nicht nötig sein. In den Landesbudgets für Wirtschaftsförderung und Naturschutz, vor allem aber auch bei der EU-Ziel 2-Förderung, werde sich der eine oder andere Euro locker machen lassen. Vor allem, wenn die Projekte mit dem Stempel "Tourismus-Erlebnis NRW" entsprechend begründet werden, erklärte Norbert Blumenrath, der in der Bezirksregierung mit diesem Arbeitsbereich betraut ist.

Daher hofft auch Vorsitzender Hans-Joachim Berg, dass sich unabhängig vom 26 000-Euro-Jahresbudget des Vereins im nächsten Jahr eine Qualitätsoffensive des Naturparks realisieren lässt. Exkursionen in FFH- und Vogelschutzgebiete zählen ebenso dazu wie die Aufstellung weiterer Wandertafeln.

Vor allem aber soll der Radsport einen Schub bekommen: Geplant sind fünf neue Rundkurse speziell für Mountain-Biker sowohl in der Hohen Mark wie in der Haard. kdk

Lesen Sie jetzt