Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Eröffnung der Dauerausstellung im Jüdischen Museum

16.12.2018
/
Dr. Norbert Reichling und sein Team führten die Polit-Prominenz aus Stadt, Kreis und Land nach der offiziellen Eröffnung durch die neue Dauerausstellung.© Klapsing-Reich
Für Musik im ganzen Haus sorgte "Schwarz-Rot-Atemgold".© Klapsing-Reich
Der Teddy in der Glasvitrine stammt von Anneliese Nußbaum aus Minden, die 1939 mit einem der letzten Kindertransporte nach England gebracht wurde und den Holocaust überlebte.© Klapsing-Reich
Voll besetzter Saal bei der offiziellen Eröffnung der neuen Dauerausstellung.© Klapsing-Reich
L' Chaim - Auf das Leben - der Name der Ausstellung ist auf der Wand am Treppenaufgang zu lesen.
Blick in die neue Ausstellung© Klapsing-Reich
Leckeres Fingerfood gab´s auch.© Klapsing-Reich
Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, betonte, wie wichtig das Jüdische Museum Westfalen für die Region ist.© Klapsing-Reich
Eckhard Uhlenberg, Präsident der NRW-Stiftung, betonte in seinem Grußwort, dass die NRW-Stiftung seit Gründung des Museums die Einrichtung unterstützt.© Klapsing-Reich
Blick in die neue Ausstellung© Klapsing-Reich
Dieter Gebhard, Vorsitzender der LWL-Landschaftsversammlung, sprach ein Grußwort.© Klapsing-Reich
Dr. Norbert Reichling, Thomas Ridder, Elisabeth Cosanne Schulte-Huxel und Dr. Cordula Lissner berichteten im lockeren Gespräch, warum und wie sie die "Generalüberholung" der Dauerausstellung gemacht haben.