Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisläufer sehen Sterne

Dorsten "Was ist denn hier passiert?" Nicht nur ein kleines Mädchen war am gestrigen Vormittag etwas irritiert. Gleich drei Hubwagen tummelten sich auf dem Marktplatz - mit unterschiedlichen Aufgaben.

02.11.2007

Zwei Wagen begannen die Lichtanlage für den Stern einzurichten, der ab dem 11. November zum 2. Dorstener Lichterfest über Dorsten erstrahlen soll (wir berichteten). Querstreben wurden gezogen, nach und nach sollen an den Stahlseilen die 20 000 Birnchen angebracht werden, die dann einen Stern bilden werden.

"Wir wollen so für weihnachtliche Stimmung sorgen, die Attraktivität der Innenstadt steigern. Einen überdachten Marktplatz hat kaum einer", erklärt Stephan Reken, 2. Vorsitzender des Haupt-Organisators Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA) stolz. Reken ist begeistert von der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen: "Es ist toll, wie das Ordnungsamt der Stadt Dorsten und die Feuerwehr mitgezogen haben."

In Fensterhöhe

Und genau diese Feuerwehr war mit einem Einsatzwagen vor Ort. "Wir müssen im Vorfeld alle eventuellen Situationen durchspielen. Wenn hier auf dem Marktplatz ein Mensch in den oberen Etagen im Feuer steht, gibt es keine Zeit zu überlegen, wie wir an den Seilen vorbei an die Fenster heran kommen", erklärt Rolf Köllmann vom Ordnungsamt.

Und so steuert der Feuerwehr-Hubwagen alle höher gelegenen Fenster an und testet auch die Anfahrtswege. "Die Feuerwehrleute müssen das blind schaffen können, auch die Durchfahrt muss gewährleistet sein", so Köllmann weiter. "Im Ergebnis konnten wir Sternenhimmel, Rettung und Eisfläche unter einen Hut bringen: Alle Beteiligten mussten ihren Beitrag leisten, wobei es für die Feuerwehr keine Kompromisse geben durfte", so Köllmann abschließend.

Tolle Kombination

Nach zahlreichen Gesprächen ist auch Thomas Hein zufrieden. Der DIA-Vorsitzende wird mit seiner Agentur interevent zum elften Mal die Dorstener aufs Eis führen: "Nun haben wir eine Eisfläche und ein Lichternetz, das ist doch eine tolle Kombination." Am 11. November wird der Stern feierlich eingeweiht. Und spätestens dann weiß auch das kleine Mädchen, was gestern auf dem Marktplatz geschehen ist. DM

Lesen Sie jetzt