Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dusch-Videos auf Computer eines Schiedsrichters gefunden

"Späh-Affäre" in Dorsten

Zahlreiche Videodateien haben Experten der Kriminalpolizei auf dem Rechner eines 46-jährigen Basketball-Schiedsrichters gefunden. Der Mann aus Marl hat offenbar Damen-Duschräume in mehreren Sporthallen gezielt mit versteckten Mini-Kameras ausgespäht.

DORSTEN

von Von Stefan Diebäcker

, 23.11.2010 / Lesedauer: 2 min

Aufgeflogen war die so genannte „Späh-Affäre“ vor zweieinhalb Wochen bei einem Spiel der weiblichen U15 der BG Dorsten in der Juliushalle. Die kleinen Funk-Kameras waren in zwei präparierten Duschgel-Flaschen versteckt und von zwei jugendlichen BG-Mitgliedern zufällig gefunden worden.  Nach mehreren Hinweisen aus der Basketball-Szene war der Schiedsrichter zunächst vernommen worden, dann wurde sein Computer beschlagnahmt. Der Basketball-Kreis Emscher-Lippe und der Westdeutsche Basketballverband hatten ihn daraufhin vorläufig gesperrt. Inzwischen lässt sich auch die Damenmannschaft des BSV Wulfen anwaltlich vertreten. Bei einem Spiel am 29. Oktober war der Marler auf der Tribüne der Wittenbrinkhalle mit einem Laptop gesehen worden. Auf Nachfrage soll er geantwortet haben, dass er als Schiedsrichter-Beobachter eingeteilt sei.  

Lesen Sie jetzt