Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dringend Vorleser gesucht

Dorsten Das "Netzwerk Dorsten liest vor" hat am morgigen Sonntag ein klares Ziel: Bürger der Stadt dazu animieren, Vorlesepaten zu werden.

09.11.2007

Dafür hat das Netzwerk im Rahmen des Lichterfestes einen eigenen Stand im Pagoden-Zelt auf dem Marktplatz eingerichtet. Hier wird Interessierten umfangreiches Info-Material geboten, es gibt zudem ausreichend Zeit, Gespräche zu führen.

Das Netzwerk hat momentan 55 ehrenamtliche Vorlesepatinnen und Vorlesepaten. Der Bedarf ist aber wesentlich höher. "Wir haben zahlreiche Anfragen von Grundschulen, aber nicht genügend Paten. Beim Lichterfest wollen wir uns den Dorstener Bürgern vorstellen", erklärt Anni Kappenberg.

Vor vier Jahren, kurz nach der Pisa-Studie, wurde das Netzwerk gegründet. Es ist Partner der Stiftung Lesen (Mainz) und der LAG Jugend und Literatur NRW (Köln). Mittlerweile gibt es eine Kooperation mit 18 Tagesstätten und acht Grundschulen. Die ehrenamtlichen Vorleser besuchen die Einrichtungen mindestens einmal in der Woche und lesen einer kleinen Gruppe von Kindern eine Geschichte vor. "Vorlesen kann jeder, allerdings haben viele natürlich nicht den pädagogischen Hintergrund. Da bieten wir Hilfen an, veranstalten Workshops", betont Kappenberg, dass die Ehrenamtlichen auf die Stunde mit den Kindern vorbereitet werden.

Märchen-Quiz

Da Kinder im Mittelpunkt stehen, sollen die Kleinen natürlich auch morgen nicht zu kurz kommen. So hat das Netzwerk ein Märchen-Quiz vorbereitet, an dem die Kinder am Stand teilnehmen können. Zu gewinnen gibt es kleine Preise. Zudem sollen - wenn sich die Möglichkeit ergibt - auch am Sonntag Geschichten vorgelesen werden. DM

Weitere Infos gibt es bei Anni Kappenberg, Tel. (02362) 2 54 81 .

Lesen Sie jetzt