Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstener Schüler protestieren am Demo-Freitag für den Klimaschutz

dzFridays for Future

Einige sehen es als Einladung zum Schulschwänzen, andere als notwendigen Protest zum Klimaschutz: „Fridays for Future“ mobilisiert in Dorsten immer mehr Schüler. Das gefällt nicht allen.

Dorsten, Wulfen-Barkenberg

, 13.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Ruth Nietzsche (18) hat in den vergangenen Tagen mit ihren Mitschülerinnen aus dem 12. Jahrgang der Gesamtschule Wulfen Plakate gemalt. Für den Demo-Tag, zu dem die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg - Initiatiorin der „Fridays for Future-Bewegung“ - auch am kommenden Freitag (15. März) wieder weltweit aufgerufen hat. „Wir haben das erstmals von unserer Schülervertretung aus organisiert. Von unserem Jahrgang nehmen jede Menge teil“, weiß Ruth Nietzsche, einige gingen zu der Protestveranstaltung in Recklinghausen, andere zu der in Münster, Oberhausen, Düsseldorf oder auch in Bottrop.


Jetzt 14 Tage kostenfrei testen

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt