Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In ihrem ehemaligen Kuhstall hat das Ehepaar Sondermann aus Schermbeck ein Privatmuseum eingerichtet und bietet dort Führungen an. Für uns stellen sie die zehn skurrilsten Exponate vor.

Schermbeck

, 29.09.2018

Das Privatmuseum Sondermann, in dem landwirtschaftliche und Alltagsgegenstände aus dem frühen und der Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestellt sind, liegt an der Marienthaler Straße 20 in Schermbeck und damit, so würde ein Berliner sagen, „jwd“ - janz weit draußen. „Wir sind das Dreiländereck hier“, sagt Klaus Sondermann, der auf dem Hof an der Grenze zu Hünxe und Hamminkeln schon sein ganzes Leben verbracht hat. Von außen ist das Museum nicht als solches zu erkennen - ein normales Stallgebäude aus der Mitte der 1960er-Jahre.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt