Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Altro-Mondo-Mieter sitzen ab 2.1. auf dem Trockenen

Wassersperren angekündigt

Altro-Mondo-Mietern am Himmelsberg 1, 5 und 7 droht eine schöne Bescherung: Zum 2. Januar soll das Wasser abgedreht werden. Aber das ist noch nicht alles: Die Miete soll zum 1.3.2018 kräftig erhöht werden.

Dorsten

, 19.12.2017
Altro-Mondo-Mieter sitzen ab 2.1. auf dem Trockenen

Schöner Wohnen bei der Altro Mondo am Himmelsberg? Langjährige Mieter wie Daniela Kremer, Annette Floß und Walter Floß (v.l.) kritisieren die Wohnungsverwalterin, die seit 2015 in Barkenberg Mietshäuser an der Dimker Allee und HImmelsberg, und meinen, dass die „Altro Mondo“ die Zügel nicht im Griff habe. © Foto: Claudia Engel

Walter Floß ist ein leidgeprüfter Mensch. Seit mehr als 40 Jahren wohnt er am Himmelsberg 5 in Wulfen-Barkenberg, hat verschiedene Vermieter gehabt. Aber so was wie die Altro Mondo, die seit Ende 2015 die 250 Wohnungen in den Mehrgeschosshäusern am Himmelsberg und der Dimker Allee verwaltet, noch nicht: „Wir haben von den Rheinisch Westfälischen Wasserwerken ein Schreiben bekommen, dass das Wasser in unserem Mietshaus zum 2. Januar abgestellt wird, weil die Altro Mondo Rechnungen nicht bezahlt hat“, sagte Floß am Montag auf Anfrage. Darüber hinaus habe er von der Altro Mondo schriftlich die Ankündigung bekommen, dass die Miete zum 1. März 2018 erhöht werden soll: „50 Euro sollen wir im Monat mehr bezahlen. Unser Anwalt hat gesagt, wir sollen das nicht unterschreiben, denn die Miete liegt sowieso schon über der ortsüblichen Miete.“

Nicht unterschreiben


Rechtsanwältin Susanne Grotehans aus Dorsten, die aktuell die Interessen einer anderen Mieterin vom Himmelsberg 1 vertritt, hat ihrer Mandantin ebenfalls dazu geraten, die Mieterhöhung der Altro Mondo nicht mitzutragen: „Das Schreiben erfüllt die formalen Kriterien nicht. Außerdem sind laut aktuellem Mietspiegel der Stadt Dorsten für mehrgeschossige Häuser in Barkenberg der Baujahre von 1966 bis 1981 Quadratmeter-Preise von 4,30 Euro für modernisierten Wohnraum gerechtfertigt, nicht aber die von der Altro Mondo jetzt verlangten 5,23 Euro pro Quadratmeter.“ Die jetzige Miete ihrer Mandantin liege bereits über dem ortsüblichen Mietzins. Zurzeit bezahle die Frau 4,62 Euro pro Quadratmeter und damit 0,32 Euro/qm mehr. Susanne Grotehans ist aber noch aus anderem Grund tätig geworden.

Einstweilige Verfügung


Sie hat eine einstweilige Verfügung gegen die Altro Mondo veranlasst, denn: „Meine Mandantin kann seit acht Wochen ihre Wohnung nicht beheizen, weil die Nachtspeicheröfen vermutlich infolge eines Wasserschadens im Sommer nicht mehr funktionieren.“ Die Mieterin habe, so Grotehans, alles unternommen, um die Altro Mondo zu einer Reparatur zu bewegen: „Vergeblich“. Sie sehe es kommen, dass die Dame zu Weihnachten in einer unbeheizten Wohnung ausharren müsse. Die ohnehin schon schwierigen Lebensverhältnisse ihrer Mandantin würden sich noch weiter verschärfen: „Ihr Mietshaus am Himmelsberg 1 ist ebenfalls von einer Wassersperre zum 2. Januar bedroht.“ Mieter der Häuser 1,5 und 7 am Himmelsberg hätten eine Wassersperre zum 2. Januar angekündigt bekommen, bestätigte RWW-Pressesprecher Ramon Steggink am Dienstag auf unsere Anfrage. „Die Altro Mondo hat Rechnungen nicht beglichen“, sagte er. Das Problem ist nicht neu: Schon im März 2017 waren Mieter der Häuser Dimker Allee 19 und 27,die ebenfalls von der Altro Mondo verwaltet werden, von einer Wassersperre bedroht.

https://www.dorstenerzeitung.de/Staedte/Dorsten/Mieter-Im-Toensholt-atmen-erleichtert-auf-3282.html https://www.dorstenerzeitung.de/Staedte/Dorsten/Mit-Barkenberger-Viertel-gehts-bergab-293323.html

Swen Coralic von der SPD Wulfen und Sozialpfarrer Dr. Hans-Udo Schneider besuchten am Montag eine Altro-Mondo-Mieterin an der Dimker Allee. Auch sie habe eine Aufforderung bekommen, einer Mieterhöhung von 15 Prozent zuzustimmen. „Seit dem Wechsel zur Altro Mondo sind die Mieter stark verunsichert“, teilt Schneider in einer Stellungnahme an unsere Zeitung mit.

Zusammen mit der SPD Wulfen ist eine Mieterversammlung der Altro-Mondo-Mieter für den 10. Januar um 18.30 Uhr im Gemeinschaftshaus Wulfen, Wulfener Markt 5, geplant. „Wir werden einen Vertreter der Altro Mondo einladen und einen Fachanwalt für Mietrecht“, kündigte Schneider an.
Lesen Sie jetzt