Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Doppelter Einsatz für den BVB

WERNE Meist macht sie durch sportliche Leistungen von sich reden. Am Sonntag (11. November) aber auch durch einen Handball-Marathon: Spiel, 100 Kilometer Fahrt, Spiel - und das ganze in vier Stunden. Maren Rynas, eines der größten Werner Handballtalente.

von Von Thomas Rellmann

, 13.11.2007
Doppelter Einsatz für den BVB

Maren Rynas ist das größte Werner Handballtalent der vergangenen Jahre.

Ziemlich genau 100 Kilometer trennen Steinhagen und Dortmund. Die Strecke ist laut Routenplaner in einer Stunde und 23 Minuten zu bewältigen. Viel länger durfte es am Sonntag Abend (11. November) allerdings auch nicht dauern.

Der Grund? Maren Rynas und Sarah Tigges, die beiden A-Jugendlichen des BVB, hatten im 16-Uhr-Spiel der zweiten Mannschaft nicht nur ausgeholfen, sondern auch entscheidend zum 31:22-Erfolg gegen die SpVg. Steinhagen in der Oberliga beigetragen. Doch damit war ihr Arbeitstag noch längst nicht beendet.

"Sicherheit geht vor"

Schon um 18.30 Uhr stand die nächste Mission an. A-Jugend-Regionalliga, Heimspiel gegen die HSG Menden/Lendringsen. "Wir sind direkt mit Abpfiff aus der Halle gerannt und ab ins Auto", erzählt Maren Rynas. Am Steuer: Marc Köhnke, in Personalunion Co-Trainer der Reserve und Coach des ältesten Nachwuchses. "Gerast ist er aber nicht", so die 18-Jährige. "Sicherheit geht vor."

Trotzdem war das Trio fast pünktlich in der Kreuzhalle. Rynas: "Ich glaube, es war 18.36 Uhr." Das Bemerkenswerte: Beide spielten jeweils mehr als 100 Minuten binnen vier Stunden - und waren in beiden Partien Erfolgsgaranten.

Sechzehn Tore und ein Sonderlob

Tigges stabilisierte die Abwehrblöcke und nahm für die A-Jugend die gefährlichste Angreiferin aus dem Spiel, bis diese entnervt auf die Bank musste. Und Maren Rynas kassierte von Reserve-Trainerin Nina Sendfeld nicht nur ein Extralob für die Vertretung von Janine Bulla in der Mitteldeckung, sondern war auch im Angriff als sechs- bzw. zehnfache Torschützin unverzichtbar.

Konditionell war der doppelte Einsatz für das Duo übrigens kein Problem. "Klar, zwischendurch gab's mal einen Hänger, weil man ja auch versucht, alles zu geben", sagte Rynas, die auch schon als Reservistin im Zweitliga-Kader des BVB dabei war, gestern. "Am Tag danach kam allerdings der Muskelkater." Alles andere allerdings wäre auch ein anatomisches Wunder.

Zur Person: Das größte Talent seit fast 20 Jahren Maren Rynas ist das größte Handball-Talent des TV Werne seit fast 20 Jahren. Die 17-Jährige wechselte im Sommer 2006 zu Borussia Dortmund. Für ihren neuen Verein spielt sie derzeit in der 2. Mannschaft (Oberliga) und in der A-Jugend. Ende Oktober wurde sie erstmals in den Zweitliga-Kader berufen.

Lesen Sie jetzt