Djelem Djelem: Preisgekröntes Roma-Festival geht in die sechste Runde

Roma-Kulturfestival

Neun Tage lang feiern die Sinti und Roma ein Fest und weisen dabei auf die Zustände in ihrer Heimat hin. Geboten werden Theater, Film und Lesungen – viele Angebote sind gratis.

Mitte

, 03.09.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Djelem Djelem: Preisgekröntes Roma-Festival geht in die sechste Runde

Diese drei Musiker traten am Abschluss von der letztjährigen „Djelem Djelem“-Veranstaltung auf. © Schaper

Die Kultur der Roma ist vor allem eins: bunt. Vom 12. bis 20. September feiern die Sinti und Roma in Dortmund und möchten zeigen, wer sie wirklich sind und wie es in ihren Heimatländern aussieht. Das Fest findet an verschiedenen Orten statt, unter anderem im Kulturort Depot und dem Domicil.

Hier die Programm-Highlights :

  • Donnerstag, 12. September, 14 bis 18 Uhr: Familienfest auf dem Nordmarkt mit Bühnenprogramm und Angeboten für Kinder.
  • Samstag, 14. September: Um 18 Uhr spielt eine Jugendtheatergruppe aus Bukarest im Depot ein Stück über Verständigung ohne Worte.
  • Sonntag, 15. September, 18 Uhr: Ausstellung „Roma und Hochzeiten“ in der Halle im Depot.
  • Mittwoch, 18. September, 19.30 Uhr: Theaterstück „Heroes“ im Depot. Ein Psychodrama, das die Frage nach der Rolle von Schleppern stellt, nach Fluchtgründen und vermeintlich sicheren Zufluchtsländern.
  • Donnerstag, 19. September: Um 20 Uhr gibt es im Studio des Schauspiels eine Diskussion und ein Konzert mit Sonja Eismann vom Missy Magazine und Mindj Panther (Romnja-Rap).
  • Freitag, 20. September: Flamenco-Abend mit Rafael Cortés um 20 Uhr im Domicil. Der Eintritt kostet 20 Euro.

Djelem Djelem ist eines der größten Roma-Festivals in Deutschland. 2017 war das Fest Preisträger des Bundeswettbewerbs „Aktiv für Toleranz und Demokratie“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt