Die Integrationsküche in Nordkirchen hat die Corona-Pause gut genutzt

Integrationsküche

Auch die Integrationsküche der Kinderheilstätte Nordkirchen musste wegen der Coronakrise schließen. Die Pause war aber nicht umsonst.

Nordkirchen

, 20.08.2020, 08:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das neue Bistro der Integrationsküche der Kinderheilstätte Nordkirchen.

Das neue Bistro der Integrationsküche der Kinderheilstätte Nordkirchen. © Karim Laouari

Plötzlich blieben im Bistro die Türen geschlossen: Auch die Integrationsküche Nordkirchen hat die Corona-Krise im Frühjahr kalt erwischt. Aber das Team hat die unfreiwillige Pause gut genutzt. Jetzt ist das Bistro wieder geöffnet – und hat neben einem neuen Namen auch eine neue Speisekarte. Das teilt Hannah Iserloh von der Unternehmenskommunikation der Kinderheilstätte Nordkirchen mit.

Der Name ist Programm: „köstlich“ steht da, in leuchtenden Farben frisch auf die Wände des Bistros gepinselt. Die Namensgebung ist die Veränderung, die als erstes ins Auge sticht. Aber auch im Innenleben der Küche hat sich etwas getan: „Wir haben die Zwangspause genutzt, um die Rezepturen und den Speiseplan zu überarbeiten und besser anzupassen“, erzählt Küchenleiter Henning Lütkehaus.

Frische, leichte Sommerküche und Aktionsmenüs wie Lachs mit Bandnudeln sollen Abwechslung auf den Speiseplan bringen. Und auch für die, denen keins der Tagesgerichte schmeckt, hält Lütkehaus nun jederzeit etwas parat: „Pommes Currywurst“ hat als fester Menübestandteil Einzug in die Küche gehalten. „Köstlich soll es aber immer sein“ erläutert der Geschäftsführer der Kinderheilstätte, Thomas Pliquett, die Idee hinter dem Bistro-Namen.

Eigenes Profil

Der neue Name ist kein Zufall: „Es ist uns wichtig, der Küche ein eigenes Profil zu verpassen“, erklärt Pliquett, den Hintergrund der Neuausrichtung. „Die Integrationsküche ist viel mehr als nur der Essenslieferant für die Kinderheilstätte und die Gesamtschule. Mit dem Bistro stellen wir einen festen Baustein für die Gastronomie in Nordkirchen zu Verfügung – und einen besonderen noch dazu.“ Schließlich arbeiten in der Küche 33 Personen mit und ohne Behinderungen Hand in Hand zusammen.

Bereits seit Juli ist das „köstlich“ wieder für Gäste geöffnet – unter Einhaltung aller Abstandsgebote und Schutzmaßnahmen. Was es zu essen gibt, steht unter www.integrationskueche-nordkirchen.de

Lesen Sie jetzt