Die Freiwillige Feuerwehr Nordkirchen braucht einen neuen Wehrführer

Feuerwehr

Marc Lohoff (42) ist seit dem 1. November 2018 nicht mehr Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen. Für die Gemeinde hat jetzt die Suche nach einem Nachfolger begonnen.

Nordkirchen

, 10.01.2019, 09:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Lohoff kurz nach seinem Amtsantritt als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen am 1. November 2016

Marc Lohoff kurz nach seinem Amtsantritt als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen am 1. November 2016 © Thomas Aschwer (Archiv)

Die Gemeinde Nordkirchen muss die Stelle des Leiters der Freiwilligen Feuerwehr neu besetzen. Der bisherige Wehrführer Marc Lohoff (42) hat sein Amt bereits zum 1. November 2018 niedergelegt. Hintergrund ist Lohoffs Wechsel von der Brandschutzdienststelle im Kreis Coesfeld zur Bezirksregierung Münster. Dort ist der Südkirchener als Sachbearbeiter im Dezernat 22 für Gefahrenabwehr beschäftigt, wie er im Gespräch mit dieser Redaktion erklärt. Zu seinen Aufgaben gehört die Aufsicht der Feuerwehren. „Mich selbst beaufsichtigen kann ich nicht“, bringt Lohoff den dienstlichen Konflikt mit seinem Amt als Wehrführer auf den Punkt.

„Ich hatte vorher mit der Feuerwehr nichts zu tun“

Marc Lohoff war seit dem 1. November 2016 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr. „In den Löschzug Südkirchen bin ich 2009 eingetreten. Ich hatte vorher nichts mit Feuerwehr zu tun gehabt. Deshalb sammelte ich hier meine Erfahrungen für meine Tätigkeit“, sagte Lohoff in einem früheren Interview mit dieser Redaktion. Lohoff bleibt Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

Gemeinde hat keinen Zeitdruck

Ohne Führung ist die Feuerwehr nicht. Bis Lohoffs Stelle neu besetzt wird, übernimmt Stellvertreter Markus Heitkamp die Aufgabe. Bis ein neuer Wehrführer gefunden ist, können noch einige Wochen vergehen, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann auf Anfrage erklärt. Die Position stehe jetzt offiziell zur Verfügung, so Bergmann. Als nächstes stünde eine Anhörung mit dem Kreisbrandmeister über den oder die Kandidaten an. „Einen Termin gibt es dafür aber noch nicht“, sagt der Bürgermeister. Zeitdruck habe die Gemeinde mit der Besetzung aktuell ohnehin nicht.

Lesen Sie jetzt