Die CAR bietet Kunst zum Kaufen auf 6000 Quadratmetern

28. bis 30. Oktober 2016

Kennen Sie den Beruf des "Golfballtauchers"? Das sind Menschen, die alte Bälle aus den Teichen der Golfanlagen holen und wieder verkaufen. "Die Bälle sind für mich Symbole des Scheiterns", sagt der Fotograf Vladimir Wegener, der seine Bilder der schmutzigen und zerkratzten Golfbälle bei der Kunstmesse "Contemporary Art Ruhr" (CAR) auf Zeche Zollverein in Essen zeigt. Spannend!

ESSEN

, 28.10.2016, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist wieder CAR-Wochenende. Darf es ein Kunstwerk für daheim sein? In fünf Hallen verkaufen am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Oktober, rund 300 Maler, Bildhauer, Fotografen und Galeristen auf 6000 Quadratmetern zahllose Werke. Dabei ist der Samstag stets schwächer besucht. "Da gehen die Leute einkaufen", seufzt Thomas Volkmann, der die CAR seit zehn Jahren gemeinsam mit Silvia Sonnenschmidt organisiert. Deswegen werden am neuen "Super-Samstag" - also am 29.10. zwischen 13 und 17 Uhr - zahlreiche günstige Editionen angeboten. Etwa in Halle 6, wo sich die Aktion "Herzwerk" gegen Altersarmut wendet. Dafür haben sich Promis wie Axel Prahl von Maskenbildnern in alte Menschen verwandeln lassen - verblüffend.

Junge Talente in Halle 12 sind ein Tipp

Ein echter Tipp ist Halle 12, wo die Alfred- und Cläre-Pott-Stiftung anlässlich des CAR-Jubiläums genau zehn Talente präsentiert. Hier ordnet Linda Männel ihre Wollknäuel. Ihre Bilder sind zum Teil gestickt, aber keineswegs altbacken. Das Selbstbildnis "Loosing Arcardia" ist ihr Kommentar zur "leidigen Kopftuchdebatte" und zeigt zugleich den Wunsch, sich manchmal einfach von allem abzuschotten. Damit hat Jannis Markopoulos kein Problem. Er bespielt ganz allein die Halle 8 mit sechs riesigen Staubsaugerbeuteln, die er "Speicher des Lebens" nennt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Kunstmesse CAR 2016 auf Zollverein

Die Kunstmesse CAR ist alljährlich ein Anziehungspunkt auf der Essener Zeche Zollverein. Diesmal präsentieren die Organisatoren Thomas Volkmann und Silvia Sonnenschmidt 300 Künstler auf 6000 Quadratmetern.
28.10.2016
/
Jannis Markopoulos zeigt bei der Kunstmesse CAR eine Sonderausstellung in Halle 8. Die Arbeit mit sechs riesigen Staubsaugertüten heißt "Lyrical Flight". © Foto: Jäger
Die Galerie Artae aus Leipzig präsentiert gegenständliche Malerei. Sie ist ein Stammgast auf der Essener Messe.© Foto: Jäger
Das Zusammenspiel aus Skulptur und Malerei ist in Halle 5 sehr gelungen. © Foto: Jäger
In Halle 6 heißt das Thema "Auf den zweiten Blick". Die Aktion "Herzwerk" der Schauspielerin Jenny Jürgens gegen Armut im Alter zeigt hier Fotos, für die bekannte Schauspieler von Maskenbildnern in alte Menschen verwandelt wurden. Nicht nur bei Axel Prahl ist der Effekt verblüffend. © Foto: Jäger
So genannte "Lake Balls" fotografiert Vladimir Wegener aus Essen. Es handelt sich um Golfbälle, die in den Teichen der Golfanlagen landen und von Tauchern emporgeholt werden.© Foto: Jäger
Mit Wollfäden arbeitet Linda Männel. © Foto: Jäger
Der Dortmund Axel Schöber, Chef der Galerie Art-isotope, stellt fünf interessante Positionen aus. Dorothea Schüle ist eine hervorragende Malerin. © Foto: Jäger
Sehr anmutig wirkt der Stand der Dortmunder Kunstberaterin Britta Blom. Ihre Firma heißt Art/Con. © Foto: Jäger
Wer sich den Dortmunder Hauptbahnhof an die Wand hängen möchte, der kann dieses Bild des Bananensprayer Thomas Baumgärtel in Essen kaufen. © Foto: Jäger

Das würfelförmige Sanaa-Gebäude gehört den Galeristen. Hier bietet Axel Schöber von der Dortmunder Galerie Art-isotope Werke von fünf Künstlern an, darunter schöne Grafiken von Welf Schiefer. Als "regional und bezahlbar" lobt er die Messe, an der seit acht Jahren teilnimmt: "Wir sind immer mit einem Plus herausgegangen." In Rufweite gibt´s noch eine Dortmunderin - hier hat die Art-Consulterin (Kunstberaterin) Britta Blom einen anmutigen Stand.

Welterbe Zollverein Essen: Contemporary Art Ruhr (CAR), Eröffnung am 28.10.2016 ab 20 Uhr, danach geöffnet am Samstag, 29. Oktober, 12-20 Uhr, und am Sonntag, 30.Oktober, 11-19 Uhr, Eintritt 12 Euro (ermäßigt 10 Euro).