Derby des Drucks

Fußball

Außer Frage: Das Derby zwischen dem FC/JS Hillerheide und den SF Stuckenbusch ist aus Recklinghäuser Sicht die elektrisierende Partie des 3. Bezirksliga-Spieltages - weil es unverhofft ein Spitzenspiel zwischen dem Vierten und dem Zweiten ist. Dazwischen tummelt sich - ebenso überraschend - Aufsteiger SG Suderwich, der seinen Lauf bei Teutonia SuS Waltrop fortsetzen möchte.

RECKLINGHAUSEN

von Kevin Korte

, 26.08.2017, 09:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Derby des Drucks

Trotz des Traumstarts mit sechs Zählern und dem Pokalcoup gegen Westfalenligist TuS 05 Sinsen verlieren sie an der Lülfstraße nicht die Bodenhaftung: "Trotz des Sieges gegen Eichlinghofen wird es gegen Waltrop keinen Deut einfacher", warnt Nassir Malyar. Suderwichs Trainer hebt hervor: "Sicherlich ist Waltrop von den Einzelspielern her nicht so prominent besetzt, macht das aber über mannschaftliche Geschlossenheit, eine sehr gute Physis und sehr hohe Laufbereitschaft wett. Die Mannschaft ist gefestigt.“ Der SGS-Teamchef bangt um den Einsatz von Kapitän Stefan Ortmann.  Der Doppeltorschütze aus dem Eichlinghofen-Spiel musste im Pokalspiel mit muskulären Problemen nach 70 Minuten passen. „Es wird ein Wettlauf mit der Zeit“, berichtet Malyar, der Plan B bereithält: „Wir haben einen guten und breiten Kader.“