Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Platz ist der Star

Tennis

Welche Tennis-Teams gibt es in Lünen? In welchen Ligen spielen sie überhaupt? In einer Serie stellen wir die einzelnen Vereine und ihre Mannschaften zur neuen Meisterschaftsserie vor. Heute: Der TC Cappenberg

CAPPENBERG

von Von Steven Roch

, 10.05.2011
Der Platz ist der Star

Alina Windau schlägt für den TC Cappenberg auf.

Bei den Tennisspielern des TC Cappenberg stehen im Laufe der aktuellen Saison einige Veränderungen an. Allen voran steht der Plan, zwei neue ganzjährig bespielbare Tennisplätze auf der Cappenberger Anlage zu bauen. "Das ist ein großer Fortschritt", ist sich TCC-Sportwart Karl-Heinz Lüggert sicher und betont: "Etwas Vergleichbares findet sich kaum in unserer Umgebung." Einen vergleichbaren Platz gibt es beispielsweise in Dorsten. Lüggert und Vorsitzender Prof. Dr. Ulrich Breilmann spielten im Winter dort zur Probe. "Wir werden den selben Belag wie beim WTA-Turnier in Stuttgart erhalten", so Lüggert. "Sicher werden auch Mitglieder anderer Lüner Vereine die Plätze nutzen."

Dieser neue Bau ist nicht die einzige Veränderung, die der neue Vorstand plant. Ziel war es finanzielle Probleme des TCC zu lösen. Dies gelang mit der Unterstützung des Grafen von Kanitz, selbst Mitglied in Cappenberg.

Fünfzig neue Mitglieder Positiv ist auch das Mitgliederwachstum des Tennisclubs mit mehr als 50 neuen Mitgliedern im vergangenen Jahr. Dazu gibt es auch ein neues Gastronomiekonzept. "Wir vom Vorstand verstehen uns privat auch prächtig. Das ist förderlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit", erklärt Lüggert.  

Auch sportlich gesehen gibt es Neues vom TCC. So zog der Club das Herren 65 und das Herren 40 Team zurück und legte diese zu einem zweiten Herren 50 Team zusammen. "Das mussten wir aufgrund von Personalproblemen machen. Es ist so, dass die Quantität an Spielern zwischen 30 und 50 Jahren relativ gering, ab 50 Jahren sehr hoch ist. Meiner Meinung nach liegt es daran, dass Leute, die früher vor dem Tennisboom angefangen haben zu spielen, bis ins hohe Alter dabei bleiben", vermutet der TCC-Sportwart.Lichterfest steht an

So starten die Cappenberger mit zwei Herren 50 Teams in der Bezirksliga. "Die Zweite startet als Favorit. Das Ziel ist der Aufstieg", gibt Lüggert, selbst Teil des Teams, vor. Bei der ersten Herren 50 ist das Ziel der Klassenerhalt. "Das wird schwer genug", so Lüggert. "Schließlich steigen dort drei Teams ab."

Das Damen-Team in der Kreisliga sollte mit einigen Neuzugängen eine gute Rolle spielen. Ebenso die U18-Mädchen, die mit u.a. Alina Windau Spielerinnen aus der Leistungsklasse haben.

Am Samstag, 16 Juli, startet auch in diesem Jahr wieder das Cappenberger Lichterfest. "Der Start im letzten Jahr ist gelungen", erinnert sich Lüggert. "Unsere Anlage ist herrlich gelegen und wunderschön mit Fackeln am Abend." Des weiteren geht es vom 12. bis zum 18. September wieder um den vereinsinternen Schlosspokal. "Auch Gäste sind jederzeit willkommen", so Lüggert. Auf die Cappenberger wartet also ein ereignisreiches Jahr.  

DIE TCC-TEAMS
Ruhr-Lippe 2011
Damen Kreisliga Gr. 9 (Mannschaftsführerin Jennifer Fischer)
Herren 50 Bezirksliga Gr. 151 (Mannschaftsführer Burkhard Radau)
Herren 50 Bezirksliga Gr. 152 (Mannschaftsführer Arno Franke)
Juniorinnen U18 Bezirksklasse Gr. 214 (Mannschaftsführerin Elke Windau)