Der düstere Schatten des Krieges

Ausstellung auf der Kokerei Zollverein

Düster wirft die große Kanone ihre Schatten auf die Gesichter der Besucher. Die Bedrohlichkeit des Krieges wird in der Ausstellung „1914 – Mitten in Europa“ erahnbar. Zum hundertsten Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs wirft die Schau in der Essener Kokerei Zollverein einen Blick auf den Krieg.

ESSEN

, 29.04.2014, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der düstere Schatten des Krieges

Exponate wie dieses Kriegerdenkmal verleihen der Ausstellung ihre besondere Stimmung.

Die Menschen an Rhein und Ruhr seien in spezieller Weise mit dem Krieg verwoben. „Die Region war die Waffenschmiede des Reiches. Gleichzeitig war sie von den Folgen des Krieges besonders betroffen“, erklärt Dr. Walter Hauser, Leiter des LVR-Industriemuseums in Oberhausen. Das Museum rief die Ausstellung gemeinsam mit dem Essener Ruhr Museum ins Leben.

Auf drei Etagen zeigt die Schau anhand von 2500 Exponaten die Chronologie des Krieges – Kaiserreich, den eigentliche Krieg und Weimarer Republik.