Demo mit Kanu: Wieder Proteste gegen Steinkohlekraftwerk Datteln

Kernkohlk

Seit Ende Mai läuft das umstrittene Steinkohlekraftwerk in Datteln. Klimaaktivisten protestieren weiter gegen die Anlage. Diesmal nicht nur in Nordrhein-Westfalen.

Datteln

14.08.2020, 08:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit einigen Monaten protestierten Klimaaktivisten gegen das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4.

Seit einigen Monaten protestierten Klimaaktivisten gegen das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4. © picture alliance/dpa

Klimaaktivisten wollen am Freitag erneut gegen das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 protestieren. Aktionen sind nach Angaben der Veranstalter nicht nur am Kraftwerksgelände in Nordrhein-Westfalen geplant, sondern auch in mehreren europäischen Ländern - hauptsächlich vor finnischen Botschaften und Konsulaten.

In Datteln sind am heutigen Nachmittag eine Mahnwache und eine Aktion auf dem Schifffahrtskanal vor dem Kraftwerk geplant. Mit Kanus wollen die Demonstranten auf sich aufmerksam machen. Sie wollen erreichen, dass sich die finnische Regierung bim Energiekonzern Fortum für eine Abschaltung des umstrittenen Kraftwerks einsetzt. Das finnische Unternehmen Fortum ist Mehrheitsaktionär des Datteln-Betreibers Uniper. Dem finnischen Staat gehört die Mehrheit der Fortum-Aktien.

Das Kraftwerk Datteln 4 war Ende Mai ans Netz gegangen. Klimaschützer sehen darin einen Verstoß gegen die Empfehlungen der Kommission zum Kohleausstieg. Bundesregierung und NRW-Landesregierung betonen, dass im Gegenzug für Datteln 4 ältere Steinkohlekraftwerke abgeschaltet werden. Dadurch würden die zusätzlichen Kohlendioxid-Emissionen des neuen Kraftwerks kompensiert.

dpa

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt