Demo am Samstag: Hafenbewohner tanzen für ihr Quartier

Dortmunder Hafen

Die Speicherstraße am Dortmunder Hafen soll weitreichend umgestaltet werden. Anwohner fordern, an den Entscheidungen beteiligt zu werden. Am Samstag wollen sie dafür tanzen.

von Marc Dominic Wernicke

Nordstadt

, 06.09.2019, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Demo am Samstag: Hafenbewohner tanzen für ihr Quartier

An der Speicherstraße am Dortmunder Hafen stehen weitreichende Umgestaltungen bevor. Anwohner und Geschäftsleute fordern Beteiligung an den Entscheidungsprozessen. © Peter Bandermann

Für die Beteiligung der Bürger am Umgestaltungsprozess der Speicherstraße ruft die „Hafeninitiative“ am Samstag (7. September) zu einer Demonstration auf. Diese beginnt um 17 Uhr vor der Katherinentreppe am Hauptbahnhof. Von hier aus werden sich die Teilnehmer tanzend in Begleitung von drei Musikwagen bis zur Speicherstraße bewegen. Die Polizei begleitet den Zug, in dessen Umfeld es zu zeitweisen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann.

Anwohner fürchten Gentrifizierung

„Wir repräsentieren Anwohner aus dem Quartier, die befürchten, bei den Planungsprozessen vergessen zu werden“, erklärt Mila Ellee von der Hafeninitiative.

Während an der südlichen Speicherstraße bereits erste Arbeiten laufen, wird das Konzept für den Nordteil der Straße im nächsten Jahr vorgestellt. Neben einer Verlegung der Straße sind dort auch Neubauten für die Hafenverwaltung und Unternehmen vorgesehen.

Jetzt lesen

„Wir haben die Sorge, dass es hier zu einer Gentrifizierung kommen könnte, wie es sie schon am Phoenix-See gab“, kritisiert Mila Ellee, die mit der Demonstration für zwei Ziele eintritt: „Wir fordern, dass die Anwohner besser informiert und in den Entscheidungsprozessen involviert werden. Zugleich ist es uns ein wichtig, dass die bestehenden Kollektive von Start-Ups, Ateliers und Szene-Gastronomie auch in Zukunft einen Platz im Viertel haben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt