Das verkehrssichere Fahrrad

04.07.2019, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten. Datteln, Marl, Recklinghausen und Dorsten sind die Städte mit den meisten Fahrradunfällen im Kreis Recklinghausen. Deshalb kontrolliert und informiert die Polizei in diesen Städten auch besonders oft. Am Donnerstag war wieder so ein Aktionstag in Dorsten. Die Polizisten haben nicht nur Verwarngelder ausgesprochen, sondern auch erklärt, welche Teile ein Fahrrad braucht, um verkehrssicher zu sein.

Vorne müssen ein weißer Scheinwerfer und ein weißer Reflektor angebracht sein, hinten eine rote Schlussleuchte, ein roter Rückstrahler und ein roter Großflächenrückstrahler, der mit dem Buchstaben „Z“ gekennzeichnet ist. Ein funktionierender Dynamo ist natürlich Pflicht, damit die Scheinwerfer auch leuchten. Die Pedalen und Speichen müssen mit gelben Rückstrahlern ausgerüstet sein, die leuchten, wenn sie zum Beispiel von Autoscheinwerfern angestrahlt werden. Fahrräder müssen außerdem mit einer Klingel und zwei funktionierenden Bremsen ausgerüstet sein.

Wer sich nicht dran hält und erwischt wird, muss zahlen. Fahren ohne Klingel: 15 Euro; kaputte Bremsen: 10 Euro; kein Licht: 20 Euro; keine Reflektoren: 10 Euro. In Dorsten verhängte die Polizei am Donnerstag 14 Verwarngelder.