Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CTV sucht den Weg zurück zu einfachen Sachen

CASTROP Die Handball-Frauen des Castroper TV empfangen am Sonntag (2. Dezember, 17 Uhr) in der Landesliga den direkten Tabellennachbarn vom TV Wanne. "Ein unbequemer Gegner, aber mit der Erfahrung, die wir bis jetzt in der Liga gesammelt haben, wollen wir gewinnen", sagt Trainer Ulrich Copar.

von Von Marc Stommer

, 30.11.2007
CTV sucht den Weg zurück zu einfachen Sachen

Ulrich Copar, Trainer des Castroper TV.

Allerdings fehlt dem Aufsteiger noch die nötige Konstanz. Im Pokal gab sich der CTV dem aktuellen Tabellenzweiten PSV Recklinghausen II erst nach Verlängerung geschlagen. Zwei Tage später setzte es im Nachholspiel in Hörde eine Niederlage, bei der man nach 27 Minuten mit 2:11 zurück lag. "Da hatten wir eigentlich auf einen Punkt gehofft", so Copar. Insbesondere die schwache Angriffsleistung machte dem Coach zu schaffen. Daran wurde im Training gearbeitet: "Wir müssen zurück zu den einfachen Sachen wie Parallelstoß oder Kreuzen."

Personell fällt die komplette rechte Seite mit der beruflich verhinderten Susanne Gerhardus und der stark erkälteten Andrea Wenske aus.

Der Castroper TV 2 (Kreisliga) musste durch ein 22:33 (12:16) gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter ETSV Witten 2 in der dritten Runde des Kreispokal-Wettbewerbs die Segel streichen.

Lesen Sie jetzt