Zehn neue Fälle im Kreis Coesfeld - kein neuer in Olfen

Coronavirus

Seit mehr als zwei Wochen steigen die Coronafälle in Olfen. Nun gibt es erstmals keine Neuinfektion und auch im Kreis gibt es etwas weniger Fälle.

Nordkirchen, Olfen, Herbern

, 14.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zehn neue Corona-Fälle gibt es am Mittwoch im Kreis Coesfeld.

Zehn neue Corona-Fälle gibt es am Mittwoch im Kreis Coesfeld. © picture alliance/dpa

Insgesamt zehn neue Corona-Fälle - und damit wieder etwas weniger als zu Beginn der Woche - hat der Kreis Coesfeld am Mittwoch zu verkünden. Damit ist nun bei glatt 1090 Menschen das Corona-Virus nachgewiesen worden, seit es erstmals im Kreis aufgetreten ist.

Von den 10 neuen Fällen kommt keiner aus Olfen und Nordkirchen. Sie kommen aus Ascheberg (1), Billerbeck (1), Coesfeld (2), Lüdinghausen (3), Rosendahl (2) und Senden (1). Für Olfen ist es das erste Mal seit Ende September - mit Ausnahme von den Wochenenden, wo aktuell keine neuen Fallzahlen mitgeteilt werden - dass es keine Neuinfektionen zu vermelden gibt.

Viele der Olfener Fälle waren auf eine Hochzeit in Ascheberg zurückzuführen, die Ende September stattgefunden hatte und Olfen zum aktuellen Hotspot der Pandemie im Kreis Coesfeld gemacht hat. Dort sind aktuell noch 27 Menschen aktiv infiziert - zwei weniger als am Dienstag. In Nordkirchen gilt nur noch eine Person als aktiv infiziert. Im gesamten Kreis gilt das für 94 Personen, 975 Fälle gelten als wieder genesen. 21 Menschen sind mit der Hauptdiagnose Covid-19 gestorben, vier weitere mit Corona als Nebenbefund.

Die höchsten Neuinfektionen hatte der Kreis Coesfeld im Mai, als es ein massives Ausbruchgeschehen bei Westfleisch gab. Der bisherige Höchststand war am 7. Mai mit 52 Neuinfektionen. Zu Beginn der Pandemie im März war der höchste Stand am 27. März mit 32 Neuinfektionen an einem Tag.

Lesen Sie jetzt