Coronavirus im Kreis Coesfeld: Zahl steigt weiter an, ein Infizierter mehr in Nordkirchen

Coronavirus

127 Menschen haben sich im Kreis Coesfeld mit dem Coronavirus infiziert - diese Zahl hat die Pressestelle Freitagabend bekannt gegeben. Zwölf mehr Menschen als am Tag zuvor sind betroffen.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 20.03.2020, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der Coronakranken im Kreis Coesfeld ist weiter gestiegen.

Die Zahl der Coronakranken im Kreis Coesfeld ist weiter gestiegen. © picture alliance/dpa

Die Zahl steigt weiter: Während es am Donnerstag (19. März) noch 113 bestätigte Fälle des Coronavirus im Kreis Coesfeld gab, sind es einen Tag später am Freitag 127.

In Nordkirchen hat sich ein weiterer Mensch mit dem Virus infiziert - die Zahl ist innerhalb eines Tages von sechs auf sieben gestiegen. In Olfen und Ascheberg bleibt es am Freitagabend laut Pressemitteilung des Kreises Coesfeld bei den auch schon Donnerstag bekannten Fallzahlen: In Olfen gibt es fünf gemeldete Fälle, in Ascheberg zehn. In Lüdinghausen gab es einen Zuwachs von drei Fällen - hier sind jetzt also 13 Menschen am Coronavirus erkrankt.

Elf in Billerbeck, neun in Coesfeld, 30 in Dülmen, sechs in Havixbeck, acht in Nottuln, drei in Rosendahl und 25 in Senden: So teilt sich der Rest der Fälle auf die Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld auf. Weiterhin gibt es auch fünf gesundete Fälle in der kreisweiten Statistik.

„Erfreulicherweise gilt immer noch, dass der Verlauf der Erkrankung im Kreis Coesfeld weiterhin vergleichsweise mild ist. Ein betagter Risikopatient ist weiterhin schwer erkrankt, zwei weitere Menschen werden ebenfalls immer noch stationär behandelt, sind aber stabil“, betont Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt