Inzidenzwert im Kreis Coesfeld ist am Freitag weiter gestiegen

Coronavirus

Zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind im Kreis Coesfeld am Freitag hinzugekommen, unter anderem auch in OIfen. Damit steigt auch der Inzidenzwert des Kreises.

Nordkirchen, Olfen

, 12.03.2021, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwölf neue Coronafälle sind am Freitag (12.3.) im Kreis Coesfeld hinzugekommen.

Zwölf neue Coronafälle sind am Freitag (12.3.) im Kreis Coesfeld hinzugekommen. © dpa

Auch am Freitag steigt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Coesfeld. Und damit auch die Inzidenz des Kreises. Einen Wert von 40,8 Infektionen in vergangenen sieben Tagen, gerechnet auf 100.000 Einwohner, hat das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Kreis ermittelt. Damit bleibt die Inzidenz unter der 50er-Marke, sie zeigt aber eine klare Tendenz nach oben.

Am Freitag sind laut Kreis Coesfeld insgesamt zwölf bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 hinzugekommen. In Nordkirchen wurden davon keine weiteren Fälle gemeldet, auf Olfen entfallen zwei Neu-Infektionen.

In der Schlossgemeinde bleibt es damit bei insgesamt 203 Infektionen seit Beginn der Pandemie (davon 193 wieder gesundet) und sieben aktiven Fällen. In Olfen steigt die Zahl aller Coronafälle auf 360 (davon 346 gesundet) und acht aktive Infektionen. Die meisten Corona-Neuinfektionen sind am Freitag in Dülmen (plus fünf) hinzugekommen. Die weiteren Zahlen: Coesfeld (plus drei), Lüdinghausen (plus eins) und Billerbeck (plus eins).

Kreisweit liegt die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen bei 3988. Als gesundet gelten 3789 Personen, zwölf mehr als am Donnerstag.

Die meisten aktiven Fälle verzeichnet auch am Freitag die Stadt Coesfeld (30 Fälle), gefolgt von Lüdinghausen (25 Fälle). In Nottuln ist hingegen derzeit nur eine Person aktiv infiziert. Weitere Todesfälle sind am Freitag nicht hinzugekommen. Bislang sind kreisweit 76 Menschen an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. In Olfen starben bislang sechs, in Nordkirchen drei Menschen.

Lesen Sie jetzt