Corona-Zahlen in NRW sinken weiter – Nur noch ein Landkreis über dem Wert von 200

Coronavirus

In NRW wirkt sich der Lockdown aus: Die Infektionszahlen und Todesfälle sinken. Nur noch ein Landkreis liegt über der 7-Tages-Inzidenz von 200. Die niedrigsten Werte gibt es im Münsterland.

NRW

22.01.2021, 09:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
In NRW wirkt sich der Lockdown aus: Die Infektionszahlen und Todesfälle sinken.

In NRW wirkt sich der Lockdown aus: Die Infektionszahlen und Todesfälle sinken. © picture alliance/dpa

Der Sieben-Tage-Wert für Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen weiter leicht gesunken. Die Gesundheitsämter meldeten 107,4 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - nach 110,6 am Vortag, wie aus Angaben des Robert Koch-Instituts am Freitagmorgen hervorging.

3430 Menschen infizierten sich innerhalb eines Tages in NRW neu. Die Zahl der Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, stieg um 138 auf 9773. Am Vortag hatten die Behörden noch 162 Corona-Tote binnen eines Tages im Bundesland registriert.

NRW-weit lag mit 200,4 nur noch der Landkreis Höxter knapp über dem Inzidenz-Wert von 200. Den niedrigsten Wert in NRW verzeichnet mit 39,3 nach wie vor Münster. Daneben nähert sich auch das westfälische Coesfeld mit 53,3 der Grenze von 50.

Ab Montag gilt in NRW eine Spezialmaskenpflicht in Bussen und Bahnen, Supermärkten, Arztpraxen und Gottesdiensten, wie das Land am Donnerstagabend mitgeteilt hatte.

Galt zuvor die Kennzahl 200 bei der 7-Tage-Inzidenz als Grenze für rigorose Maßnahmen wie zum Beispiel die 15-Kilometer-Regelung, müssen die Kreise und kreisfreien Städte jetzt auch bei niedrigeren Zahlen individuelle Maßnahmen prüfen - wenn sie nicht ein Absinken unter die Zahl 50 bis zum Ende des Lockdowns am 14. Februar erwarten.

Jetzt lesen

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt