Corona im Kreis Coesfeld: 14 Neuinfektionen, sechs davon in Olfen

Coronavirus

Die Zahlen steigen auch im Kreis Coesfeld weiter. 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden am Dienstag gemeldet.

Olfen, Nordkirchen

, 10.11.2020, 17:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Olfen gab es sechs Neuinfektionen am Dienstag.

In Olfen gab es sechs Neuinfektionen am Dienstag. © picture alliance/dpa

Vergleichsweise leicht ist die Zahl der Coronafälle im Kreis Coesfeld am Dienstag (10.11.) gestiegen: 14 Neuinfektionen wurden auf der Homepage des Kreises bekannt gegeben. Von vielen dieser neuen Fälle sind Menschen aus Olfen betroffen: Hier meldet der Kreis insgesamt 132 Fälle - sechs mehr als noch am Vortag.

Aber: Von den 132 Fällen gelten 96 schon wieder als gesundet: 36 Menschen aus Olfen sind derzeit aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Todesfälle in Zusammenhang mit einer Infektion hat es in Olfen bislang nicht gegeben.

Auch in Nordkirchen ist es weiterhin so, dass es keine Todesfall eines Einwohners der Gemeinde gibt, der in Zusammenhang mit dem Virus gestorben ist. Für den Ort wurden am Dienstag auch keine Neuinfektionen bekannt. Es bleibt dabei, dass dort seit Beginn der Pandemie 64 Coronafälle gezählt wurden. 45 davon gelten als genesen, aktuell betroffen von einer aktiven Infektion sind 19 Menschen aus Nordkirchen.

Die Neuinfektionen von Dienstag betreffen neben Olfen Ascheberg (2), Coesfeld (2), Dülmen (2), Rosendahl (1) und Senden (1).

Niedrigster Inzidenz-Wert des Landes NRW

Auf der Homepage des Kreises ist auch eine Veränderung bei den Todesfällen in Zusammenhang mit Corona zu sehen: Montag standen unter „verstorben“ noch 21 Fälle, am Dienstag sind es 22. Das hänge allerdings nicht mit einem neuen Todesfall zusammen, wie ein Sprecher der Pressestelle des Kreises erklärt. Es habe sich im Nachhinein herausgestellt, dass eine betroffene Person aus Nottuln, die zuvor als verstorben mit dem Nebenbefund Corona galt, doch an dem Virus gestorben ist, erklärt die Pressestelle. Deshalb habe sich die Zahl am Dienstag erhöht. Verringert hat sich entsprechend die Fallzahl der Verstorbenen mit den Nebenbefund Covid-19: von sechs auf fünf.

Der Kreis Coesfeld ist laut Zahlen des RKI (Stand: 10.11.) nun auch der Landkreis in NRW mit dem geringsten Inzidenzwert. Er liegt derzeit bei 74,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. „Sechs Menschen aus dem Kreis Coesfeld werden derzeit in den Krankenhäusern medizinisch behandelt. Ein Erkrankter bedarf der intensivmedizinischen Versorgung, eine Beatmung ist derzeit nicht erforderlich“, erklärt der Kreis Coesfeld außerdem in einer Pressemitteilung.

Lesen Sie jetzt