Corona-Bonus für weitere 44 000 Beschäftigte in der Pflege ausgezahlt

Coronavirus

Beschäftigte in der Altenpflege sind in der Corona-Krise besonders belastet. Nun wird mehreren zehntausend Vollzeitkräften erneut ein Corona-Bonus in vierstelliger Höhe ausgezahlt.

Düsseldorf

22.12.2020, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Altenpfleger stehen in der Corona-Pandemie unter besonderem Druck.

Altenpfleger stehen in der Corona-Pandemie unter besonderem Druck. © picture alliance/dpa

In Nordrhein-Westfalen bekommen in diesen Tagen weitere Beschäftigte in der Altenpflege eine Prämie wegen besonderer Belastungen in der Corona-Krise ausgezahlt. In der zweiten Auszahlungsrunde in diesem Jahr werde der Corona-Bonus für mehr als 44 000 Vollzeitkräfte überwiesen, teilten die gesetzlichen Pflegekassen am Dienstag mit.

Die tatsächliche Zahl der Prämienempfänger sei erheblich höher, weil in Pflegeheimen und bei ambulanten Pflegediensten viele Teilzeitkräfte arbeiteten. Je nach Art und Umfang der Tätigkeit erhielten die Beschäftigten bis zu 1500 Euro Prämie.

Davon finanziere der Bund einen Bonus von maximal 1000 Euro über die Pflegeversicherung, das Land Nordrhein-Westfalen stocke diesen Betrag um bis zu 500 Euro auf.

In der ersten Auszahlungsrunde im Juli hatten die Pflegekassen in NRW über 234 Millionen Euro für Beschäftigte in der Pflege im Umfang von mehr als 186 000 Vollzeitstellen überwiesen. Die Prämie werde steuerfrei ausgezahlt, Sozialversicherungsabgaben müssten ebenfalls nicht entrichtet werden.

Sie gehe an alle Beschäftigten in den Einrichtungen, also auch an die Mitarbeiter in Verwaltung, Küche, Haustechnik und anderen Bereichen. Auszubildende, Freiwilligendienstleistende sowie Leiharbeiter würden ebenfalls berücksichtigt. Bei Teilzeitmitarbeitern werde der Bonus anteilig ausgezahlt.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt