So viel verdient der Chef der Sparkasse Westmünsterland

dzSparkasse Westmünsterland

Die Sparkassen-Chefs verdienen viel mehr als bisher bekannt. Raten Sie mal, welche Summe monatlich auf das Konto von Heinrich-Georg Krumme von der Sparkasse Westmünsterland fließt.

Nordkirchen, Olfen, Ascheberg, Herbern, Ahaus

, 29.08.2019, 04:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Robert Klein, Pressesprecher der Sparkasse Westmünsterland, antwortet ganz formal: „Die Vergütung der Vorstandsmitglieder erfolgt auf der Grundlage von Empfehlungen des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe innerhalb

größenabhängiger Bandbreiten. Bei der Sparkasse Westmünsterland liegen die Gehälter unterhalb der Verbandsempfehlungen.“

Das dürfte niemand bestreiten. Auch nicht die Tatsache, dass die Vergütungen der Vorstandsmitglieder seit 2016 nur moderat gestiegen sind. Und doch verdienen alle Vorstandsmitglieder deutlich mehr als die Bundeskanzlerin, die ein Bruttojahresgehalt von rund 350.000 Euro hat.

Zu den Vorstandsgehältern kommen Pensionsrückstellungen

Dem Bundesanzeiger ist dabei zu entnehmen, dass die Gesamtvergütung für den Vorstandsvorsitzenden Heinrich-Georg Krumme in 2018 bei 580.000 Euro lag. Jürgen Büngeler kam danach auf eine Gesamtvergütung von 463.000 Euro, Norbert Hypki auf 455.000 Euro und Dr. Raoul G. Wild auf 462.000 Euro.

Dazu kommen Pensionsrückstellungen in einer Gesamthöhe von gut 2 Millionen Euro Höhe für die vier Vorstandsmitglieder. „Die Zuführungen resultieren insbesondere aus dem gesunkenen Zinsniveau“, betont die Sparkasse schriftlich. Ausweichend antwortet der Verwaltungsrat der Sparkasse zu einer personellen Veränderung im Vorstand.

Raoul Wild hat zum 31. Juli 2019 seine aktive Tätigkeit beendet

Das sind die Laufzeiten der Vorstandsmitglieder:
  • Heinrich-Georg Krumme (Vorsitzender): 30. Juni 2023
  • Jürgen Büngeler: 30. Juni 2024
  • Norbert Hypki: 30. April 2022
  • Dr. Raoul G. Wild: 30. April 2020 (aktive Tätigkeit endete am 31. Juli 2019)

Er räumt ein, dass Dr. Raoul Wild zum 31. Juli 2019 seine aktive Tätigkeit bei der Sparkasse beendet hat – obwohl sein Vorstandsvertrag bis Ende April 2020 läuft. Ferner teilt der Verwaltungsrat mit, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Weitere Fragen dieser Redaktion, etwa zu den Gründen des vorzeitigen Ausscheidens oder zur Nachfolge, ließ der Verwaltungsrat unbeantwortet.

Stellung bezog der Pressesprecher zur Personalentwicklung: „Im Jahresdurchschnitt waren 2016 insgesamt 1247 Mitarbeiter/-innen beschäftigt, 2018 waren es 1206. Die Veränderung resultiert aus natürlicher Fluktuation.“ Gestiegen ist die Zahl der Auszubildenden: „In diesem Jahr haben 53 junge Leute ihre Ausbildung bei der Sparkasse Westmünsterland begonnen, das sind mehr als in den Vorjahren (Abschlussjahrgang 2018: 35). Insgesamt bildet die Sparkasse aktuell 138 junge Menschen aus.“

Mitarbeit in den Aufsichtsgremien wird „ordentlich honoriert“

Aber nicht nur der Vorstand darf sich über eine gute Bezahlung freuen, auch die Mitglieder in den Aufsichtsgremien wie dem Verwaltungsrat haben Nebeneinkünfte: Dem Bundesanzeiger ist zu entnehmen, dass sich die Bezüge in 2018 auf insgesamt 191.500 Euro beliefen. Dr. Kai Zwicker führt die Liste an. Er erhielt 21.800 Euro. Klaus-Viktor Kleerbaum 14.200 Euro und Dr. Christian Schulze Pellengahr erhielt 11.300 Euro.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt