Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerstverletzter muss in Spezialklinik

Wohnungsbrand

Einen Schwerstverletzten und zwei weitere Verletzte, die stationär behandelt werden musste, hat am Montagmorgen ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienreihenhaus in Habinghorst gefordert. Die genaue Ursache war nach Darstellung eines Polizeisprechers am Montagabend noch unklar.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 02.05.2011
Schwerstverletzter muss in Spezialklinik

Beim Brand an der Hertastraße wurden drei Bewohner verletzt.

Da ein technischer Defekt jedoch ausgeschlossen wurde, kommt mutmaßlich fahrlässige Brandstiftung in Frage. Der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Näheres wollte das Kommissariat für Branddelikte am Dienstag bekannt geben. Das Feuer brach nach Angaben von Polizei und Feuerwehr am Morgen gegen 7.55 Uhr in der Erdgeschosswohnung eines 43-Jährigen in der Hertastraße aus und griff auf das gesamte Wohngebäude über. Die Rauchentwicklung war nach Angaben von Feuerwehrsprecher Michael Meissner vor Beginn des Einsatzes weithin sichtbar.

Die Feuerwehr, die neben der Hauptwache mit drei Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehren vor Ort war, musste zwei Bewohner über Leitern aus ihren Wohnungen im ersten Stock und im Dachgeschoss retten. Nach Angaben Meissners wurde ein Schwerstverletzter in die Spezialklinik nach Dortmund-Fredenbaum transportiert, die beiden anderen kamen in hiesige Krankenhäuser. Es entstand Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro.

Lesen Sie jetzt