Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rechtzeitig auf digitales Fersehen einstellen

Satellitenempfang

Haushalte mit analogem Satellitenempfang sollten sich schon jetzt darauf einstellen, dass ihre Fernsehprogramme in einem Jahr nur noch digital ausgestrahlt werden. Wie man sich dafür rüstet - hier die Tipps der Verbraucherzentrale Castrop-Rauxel.

CASTROP-RAUXEL

15.05.2011
Rechtzeitig auf digitales Fersehen einstellen

Digitaltauglich oder nicht? Wer am 30. April 2012 nicht ohne Fernsehempfang dastehen will, sollte sich mit den Eigenschaften seiner Sat-Anlage beschäftigen.

Ab 1. Mai 2012 ist das Aus für die analoge Sat-Technik der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender beschlossene Sache. „Rund 3500 Privathaushalte in Castrop-Rauxel müssen bis dahin ihre analoge Satellitenanlage umrüsten oder zu einer anderen TV-Übertragungstechnik wechseln, wenn der Bildschirm nicht schwarz bleiben soll“, so die Verbraucherzentrale.

Folgende Tipps sollten bei der ins Haus stehenden Sat-Analogabschaltung bereits jetzt beachtet werden:

  • Kabel, DVB-T und Internetfernsehen: Deren Nutzer sind von der Abschaltung der analogen Signale in der Regel nicht betroffen. Vorsicht ist deshalb angesagt, falls Mitarbeiter von Kabelnetzbetreibern versuchen, Kabelkunden mit dem Verweis auf die Satelliten-Analog-Abschaltung in einen Digital-Vertrag zu drängen.
  • Zuschauer, die nicht sicher sind, ob sie schon digital oder noch analog auf Sendung sind, sollten die Seite 198 im Videotext von ARD, ZDF, RTL, SAT1 und ProSieben aufrufen. Entweder erscheint dort die Aufforderung, sich um die Umrüstung der Satellitenanlage zu kümmern oder der Hinweis, dass sie Sendungen bereits digital empfangen.
  • Rat vom Fachmann: Wer als Sat-Kunde Fernsehprogramme noch in Analog-Technik empfängt und seiner Satellitenanlage treu bleiben will, sollte sich zur Umrüstung rechtzeitig von einem qualifizierten Installateur oder Fachhändler beraten lassen. Mindestvoraussetzung für den Digital-Empfang sind ein digitaltaugliches Empfangsteil - LNB genannt - an der Satellitenschüssel sowie ein digitaltauglicher Satellitenreceiver mit DVB-S-Standard.

Weitere Informationen enthält die Broschüre „Satelliten-TV von analog zu digital“ der Verbraucherzentrale NRW. Das Heft gibt es für einen Euro in der Beratungsstelle, Obere Münsterstraße 9.

Lesen Sie jetzt