Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Familien gibt es zahlreiche Urlaubsangebote

Reisen mit Kindern

Den Wirtschaftsfaktor Familie hat auch die Reisebranche erkannt und reagiert mit zahlreichen Angeboten. Ob ein Elternteil alleine mit Kind oder Urlaub für den gesamten Clan - wir haben uns umgehört.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 04.05.2011
Für Familien gibt es zahlreiche Urlaubsangebote

Familienurlaub soll Spaß machen. Wenn es den Kindern gefällt, sind meistens auch die Eltern entspannt.

"Männerfreie Zone" oder "Papa pur", das sind nur zwei von zahlreichen Angeboten des Deutschen Jugendherbergswerks. Der Hintergedanke: Mal einen Elternteil ganz für sich allein haben, sich besser kennen zu lernen, ohne den Alltagsstress. Auch der komplette Familienverbund ist eine wichtige Zielgruppe im Angebot der Jugendherbergen und wird gut nachgefragt.

Gut nachgefragt, so örtliche Reisebüros unisono, ist der „all inclusiv Club Urlaub“, der nicht nur sämtliche Mahlzeiten und Getränke, sondern auch Bespaßung umfasst. Sport, Spiel und Disco werden oft für die Kleinen separat angeboten, derweil die Eltern beruhigt relaxen. Nach dem Motto: „Wenn es meinem Kind gut geht, dann geht es mir auch gut“, erklärt Sabine Köhler vom Atlas-Reisebüro.Getrennt gehen auch in den „Magic Life Clubs“ Eltern und Kinder ihren sportlichen Hobbys nach, berichtet Tanja Riedel, Inhaberin des Tui-Travel-Reisebüros. Aber auch gemeinsame Eltern-Kind-Sportprogramme böten diese Clubs, die bevorzugt in Tunesien, Ägypten, Griechenland und Spanien gebucht würden.

Wer mit dem Auto verreist, buche sich gern in einen Bungalowpark in Holland oder Belgien ein. Man wohnt dort in Familienbungalows, im Zentrum des Parks locken Badeparadies, Restaurants, Bowlingbahnen und mehr. Städtereisen müssen für Familien kein Stimmungskiller sein, verspricht Tanja Riedel. So bietet Studiosus-Reisen spezielle Städtetouren für Familien mit älteren Kindern an. Gerade erst habe eine Castrop-Rauxeler Familie ein Angebot nach Paris gebucht. Dass Schiffsreisen nicht mehr in das Ressort der Senioren fallen, ist schon länger bekannt. Dass sich die Kreuzfahrtschiffe aber auch speziell an Familien mit Kindern wenden, weiß Jennifer Reinhardt vom First-Reisebüro.

All diese Angebote helfen aber nicht, wenn Mutter, Vater oder Kind krank oder völlig erschöpft sind. Dann sollte es eine Kur sein. Caritas und Diakonisches Werk engagieren sich für Mütter und Väter, damit sie mit ihrem Nachwuchs gemeinsam eine Kur antreten können. „Wir helfen auch bei allen Formalitäten wie Antragsstellung und gegebenenfalls Widerspruch“, bekräftigen sowohl Barbara Murawski von der Caritas wie auch Martina Ludwig vom Diakonischen Werk.

Lesen Sie jetzt