Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

EBG-Schüler haben Äthiopien im Kopf

Stadtwette

Jeder Euro zählt. Deshalb wird am Ernst-Barlach-Gymnasium jetzt für die Äthiopienhilfe getrommelt. Ein Spendenaufruf geht an alle Klassen und ein Spendenlauf wird geplant. Schließlich soll die Stadtwette gegen die Stiftung "Menschen für Menschen" gewonnen werden.

CASTROP-RAUXEL

von Peter Wulle

, 07.05.2011
EBG-Schüler haben Äthiopien im Kopf

Sammeln Geld für Äthiopien: die Schüler der AG am Ernst-Barlach-Gymnasium mit dem Lehrer und Initiator der AG, Dieter Düwel.

Wie berichtet, hat Bürgermeister Johannes Beisenherz die Wette angenommen, dass jeder dritte Castrop-Rauxeler einen Euro für Äthiopien spendet. 25.200 Euro müssen bis zum 9. Juni zusammen kommen.

Sven Pietsch, ehemaliger EBG-Schüler und Mitglied der AG "Äthiopienhilfe", hat dem Bürgermeister die Wette eingebrockt. Gestern traf er sich mit der AG, um Aktionen für die Stadtwette voranzutreiben. Dabei auch: Englisch- und Geschichtslehrer Dieter Düwel, der 1984 die AG initiierte. "Es war sehr eindrucksvoll, dass ein bekannter Schauspieler wie Karlheinz Böhm sein Leben komplett geändert hat, um in Äthiopien zu helfen", schildert Düwel die Anfänge der Äthiopienhilfe am EBG. Also startete man auch: Bei einem ersten Weihnachtsbasar kamen 5000 D-Mark zusammen. Bis heute sind es mehr als 50 000 Euro zusammen. "Wir sind die Schule, die am längsten dabei ist, und die mit den meisten Spenden", sagt Sven Pietsch. Von Beginn an hat Karlheinz Böhm das Engagement der EBG-Schüler beeindruckt. Zwei Mal war er in den 80-er Jahren persönlichen bei ihnen zu Gast.

Bis heute engagieren sich die Schüler so, "weil wir wissen, wohin das Geld geht." Die 16-jährige Charlotte sagt: "Gerade weil es um Schulen in Äthiopien geht, können wir mit diesem Hilfsprojekt so viel anfangen. Für uns ist Schule selbstverständlich. Wir wollen, dass es in Äthiopien auch so wird." Klar wollen die Schüler nun beweisen, dass Karlheinz Böhm sich im Kampf für Äthiopien nach wie vor auf sie verlassen kann. "Wir werden die Stadtwette gewinnen!" sagt Sven Pietsch und ruft alle zu Spenden auf.

Lesen Sie jetzt