Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Castroper Bands im Finale

Newcomer-Wettbewerb

Zum siebten Mal haben Bündnis 90/Die Grünen junge Bands zur Teilnahme an ihrem Nachwuchswettbewerb aufgerufen. Bei der Entscheidung am Samstag, 21. Mai, ab 18 Uhr im Haus Oestreich treten die Gruppen zum Finale an.

CASTROP-RAUXEL

18.05.2011
Drei Castroper Bands im Finale

Sie haben den Green-Newcomer Bandcontests 2011 organisiert: mit Andreas Kemna, Jürgen Schulte-Heinrich und Martin Buchholz (v.l.).

Um möglichst vielen Newcomern den 30-minütigen Life-Auftritt zu ermöglichen, wurde die Zahl der Finalisten von zunächst vorgesehenen drei auf fünf erhöht. Drei davon stammen aus Castrop-Rauxel. Nach Sichtung der Demos und der Kurzvorstellungen treten folgende Formationen am 21. Mai zur Entscheidung an: › "Averrall" aus Waltrop bezeichnen ihre Musikrichtung als Indie/Punk Rock. Die fünfköpfige Band weist einen Altersdurchschnitt von gerade mal 17 Jahren auf. › "Blackout Area" – ein Hoch auf die deutsch-polnisch-philippinisch-russische Freundschaft. Die fünf treten mit straightem HipHop sowie rockigen Einflüssen zum Finale an. › "Honkey Monkey" nennen sich zwei Musiker aus Castrop-Rauxel, die in Minimalbesetzung mit Gitarre, Schlagzeug und Gesang auftreten. Sie präsentieren eigene Stücke der Stilrichtung Grunge. › "The Lunatic Gringos" wurde im Herbst 2010 gegründet und besteht aus vier Mitgliedern. Ihre Musik ist beeinflusst von den Beatles und von Bands wie Oasis, Arctic Monkeys oder den Kooks. › "Zero Attention" sind fünf Jungs aus Herne, die vor vier Jahren ihre Band gegründet haben. Sie bezeichnen ihren Stil als Verbindung verschiedenster Elemente aus Punk bis Metal. Zuschauer sowie Jury, die sich aus Meike Blank, Emre Demiryurek, Katja Jatzkowski, Sybille Streubel sowie Andreas Kemna von den Grünen zusammensetzt, können sich somit auf einen interessanten Abend freuen. Der siegreichen Band winkt ein Preisgeld von 300 Euro. Die zweitplatzierte Gruppe erhält 200 Euro. Für Platz 3 gibt es 100 Euro und für den vierten und fünften Platz ein Trostpflaster von je 50 Euro. Der Wettbewerb steht wie immer unter dem Zeichen der Initiative "Musik gegen Rechts". Ausländerfeindlichkeit, Hass und Gewalt haben bei dieser Veranstaltung nichts zu suchen.   Der Eintritt zum Finale ist frei. Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt