Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Castrop rockt gegen Rechts

CASTROP-RAUXEL Am 8. Februar 2008 veranstaltet die Kulturinitiative „Rock gegen Rechts“, unterstützt von den NRW-Bundestagsabgeordneten der Linken, im Ickerner Kulturzentrum Agora ein Rockkonzert gegen Neofaschismus und Rassismus.

24.11.2007

Fünf ambitionierte Nachwuchsbands aus dem Ruhrgebiet haben die Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren und um einen fantastischen Preis zu spielen. Gesucht wird die Band mit dem besten Song gegen Rechts. Eine Jury (bestehend u.a. aus Vertretern von Netinfect, dem Airplaystudio und dem Duisburger Indypunklabel Rilrec) bewertet den Text, die Bühnenperformance und den Klang. Die Siegerband des Abends wird im Airplay-Tonstudio in Castrop-Rauxel einen Tag lang eine professionell produzierte Demo-CD aufnehmen können. Die Netinfect Multimedia GmbH aus Bochum, die schon mit Bands wie den Guano Apes, Oomph oder Him gearbeitet hat, wird mit der Demo-CD und einem eigens produzierten Live-Video die Karriere des Siegers ankurbeln: Auf rockster.tv, einem Internetportal für Rockfans mit ca. 200 000 Besuchern monatlich, wird die Band mit einem Special gefeatured. So bekommt der Sieger die Chance, schon bald über die Region hinaus bekannt zu werden. Newcomer-Bands, die sich mit dem Motto „Rock gegen Rechts“ identifizieren können, senden Infos über sich und ihre Musik sowie eine Audiodatei mit einem Demosong (max. 20 MB, er muss nichts mit dem Konzertmotto zu tun haben) an Jens Blume, den Sprecher der Kulturinitiative „Rock gegen Rechts.“ (jens.blume@die-linke-cas.de) Einsendeschluss ist der 7. Dezember 2007.  Mehr Informationen zum Konzert und zur Kulturinitiative „Rock gegen Rechts“ gibt es im Internet.     

Lesen Sie jetzt