Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB mit Befreiungsschlag - Für diese Klubs ist die Saison noch spannend

Fußball-Saisonfinale

Aufstiegs-Chance oder Abstiegs-Gefahr? Großes Drama oder graues Mittelfeld? Wo stehen die Lüner Fußball-Klubs kurz vor dem Ende der Saison 2010/11? Hier der aktuelle Stand von der Westfalenliga bis zur Kreisliga C.

LÜNEN

02.05.2011

Der klassenhöchste Klub Lünens kämpft weiter gegen den Abstieg - und hat seit Sonntag deutlich bessere Karten. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Hassel steht der BVB dank des 2:1 in Langscheid wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Allerdings trennt nur das bessere Torverhältnis die Brambauer auf Platz 13 von Wickede auf Rang 15. Selbst Schlusslicht Hombrucher SV hat nur noch drei Punkte Rückstand auf den BVB. In den letzten vier Spielen bleibt es hochspannend - nächste Woche empfängt der BVB Hombruch zum nächsten Entscheidungsspiel.

Hombrucher SV (H, 18.)

SG Wattenscheid 09 (A, 7.)

Ennepetal (A, 3.)

DSC Wanne-Eickel (H, 6.)

Bezirksligist Lüner SV spielte bisher eine hervorragende Rückrunde, befindet sich in der Rückrundentabelle nur einen Punkt hinter dem bereits feststehenden Aufsteiger Holzwickede. Für die Rot-Weißen geht es aufgrund der durchwachsenen Hinrunde noch um Rang drei. Nächste Saison will das Team  dann ganz oben angegreifen.

Unter den A-Ligisten ist der SuS Oberaden in der A-Liga Unna/Hamm der einzige heimische Klub mit noch reellen Aufstiegschancen. Als bestes Rückrunden-Team kämpften sich die Grün-Weißen auf nur zwei Punkte auf den eigentlich schon enteilten Rivalen TuRa Bergkamen heran.

VfK Weddinghofen II (A, 10.)

SG Holzwickede (A, 7.)

FC Fröndenberg (H, 8.)

SSV Mühlhausen II (H, 3.)

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Der SV Preußen hat mit neun Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Immerhin gab es im Nachholspiel ein respektables 1:1 gegen den Tabellenführer Ay Yildiz Derne.

Während die anderen Lüner Vereine dort ungefährdet sind, könnte es für die SG Gahmen in Sachen Klassenerhalt noch kritisch werden. Die Blau-Gelben verschafften sich zuletzt aber ein angenehmes Sechs-Punkte-Polster.

. TuS Eving-Lindenhorst II (H, 2.)

BV Lünen 05 (A, 8.)

Westfalia Wickede II (H, 4.)

SV Preußen Lünen (A, 5.)

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Heikler ist die Situation des SV Preußen II in der Dortmunder Gruppe 2. Die SVP-Zweite kämpfte in der Rückrunde mit einer Menge Problemen, fuhr 2011 erst vier Punkte ein. Noch haben die Preußen drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone, verschwindend gering angesichts noch vier ausstehender Begegnungen.

VfL Schwerte II (A, 13.)

Kirchhörder SC II (H, 6.)

VfR Sölde (A, 11.)

FC Brünninghausen II (H, 4.)

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Ascheberg II steht als Meister fest. Im Dreikampf um den zweiten Aufstiegsplatz hat Cappenberg mit dem 0:4 gegen den Werner SC einen schweren Rückschlag erhalten. Noch gibt es aber Chancen im Wettrennen mit Bork II und dem VfL Senden II.

Werner SC II (H, 7.)

SG Selm II (A, 16.)

SV Herbern III (H, 11.)

TuS Ascheberg II (A, 1.)

Das Team um Trainer Uwe Liedtke muss noch um den Klassenerhalt zittern: BWA II liegt gerade einmal einen Zähler vor dem VfL Senden III, der auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert. Dazu hat der Verfolger noch ein Spiel weniger.

SV Stockum II (A, 5.)

Eintracht Werne II (H, 13.)

SV Südkirchen II  (A, 8.)

SuS Olfen III (H, 12.)

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Der Aufstieg steht fest. Der Zweitplatzierte ist nicht mehr einzuholen, könnte seinerseits aber noch den Tabellenführer SC Capelle III (vier Punkte Vorsprung) abfangen und sich die Meisterschaft sichern.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Wurde während der Saison wegen dreimaligem Nicht-Antretens vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Der LSV II hat sich bereits die Meisterschaft und damit den Aufstieg gesichert.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Ein Punkt Rückstand auf das rettende Ufer hat das Team von Jürgen Schulz bei noch vier Begegnungen.

In den vier ausstehenden Begegnungen müssen zwölf Punkte und 44 Tore hern, um den Klassenerhalt noch zu schaffen - der Abstieg in die Kreisliga ist also so gut wie besiegelt.

Nach 16 Spielen ohne Punktverlust steht das Team an erster Stelle - der Aufstieg sollte nur noch Formsache sein.

Nichts geht mehr nach oben oder unten - für den Klub ist die Saison so gut wie gelaufen.

Team hat während der Saison zurück gezogen.

Lesen Sie jetzt