Brandstiftung in Gronauer Bürgerhalle: Zusammenhang mit AfD-Termin?

Staatsschutz ermittelt

Bei einem Brand in der Bürgerhalle ist in der Nacht zum Mittwoch Sachschaden entstanden. Der Staatsschutz ermittelt: es könnte einen Zusammanhang mit einem AfD-Termin geben.

Gronau

von Klaus Wiedau

, 26.02.2020, 14:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feuer in der Bürgerhalle: Die Brandmeldeanlage löste gegen 1.40 Uhr am Mittwochmorgen aus. In der Halle brannte die dort abgestellte Rücksitzbank eines Fahrzeuges.

Feuer in der Bürgerhalle: Die Brandmeldeanlage löste gegen 1.40 Uhr am Mittwochmorgen aus. In der Halle brannte die dort abgestellte Rücksitzbank eines Fahrzeuges. © Feuerwehr

„Wir schließen zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch Brandstiftung nicht aus“, so Polizeipressesprecher Frank Rentmeister am Mittwochmorgen in einer ersten Stellungnahme. Am Mittag heißt es: Der Staatsschutz übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Jetzt lesen

Gegen Mittag steht fest: Die weiteren Ermittlungen wird die Abteilung Staatsschutz beim Polizeipräsidium Münster übernehmen, weil ein Zusammenhang zwischen dem Brand und der am Tag zuvor gemeldeten Anmietung der Bürgerhalle durch die AfD für einen Veranstaltung am 16. März nicht auszuschließen sei, so die Polizei. Daher werde „in alle Richtungen ermittelt“.

Verrauchte Halle

Die Feuerwehr rückte aus, nachdem gegen 1.40 Uhr in der Nacht zum Mittwoch die Brandmeldeanlage der Halle auslöste. Die Wehr rückte mit rund 15 Kräften an und konnte die verrauchte Halle nur unter Atemschutz betreten, wie ein Sprecher am Morgen auf Anfrage des Redaktion Gronau der Westfälischen Nachrichten betonte.

Das Feuer muss im Bereich der Bühne ausgebrochen sein. Eine dort stehende Rücksitzbank eines Fahrzeuges brachten die Wehrleute nach draußen und löschten sie im Freien. Angekokelt wurde im Zuge des Brandes auch die – schwer entflammbare – Verkleidung der Bühnen-Unterkante. Aber: „Es entstand kein Gebäudeschaden“, so Polizeisprecher Frank Rentmeister.

Brandstelle beschlagnahmt

Inwieweit durch die Brandschäden und für erforderliche Reinigungs- und Renovierungsarbeiten geplante Veranstaltungen in der Halle abgesagt werden müssen, war am Mittwochmorgen noch nicht zu erfahren. Die Brandstelle wurde noch in der Nacht beschlagnahmt.

Erste Ermittlungen haben ergeben, dass die Täter über einen Zaun auf das Gelände kamen und eine Metall-Tür aufhebelten. Unter einer Bühne zündeten sie eine größere Anzahl Festzeltgarnituren und eine Sitzreihe an.

Vorsätzliche Brandstiftung

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht nach ersten Erkenntnissen von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Zur genauen Klärung, warum die Gegenstände in Flammen standen, wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen.

Nachdem am Dienstag (25.2.) publiziert wurde, dass Anfang März eine politische Dialogveranstaltung der AfD in der Bürgerhalle stattfinden wird, ist ein politisch motivierter Hintergrund der Tat nicht auszuschließen. Daher hat der Staatsschutz der Polizei Münster die weiteren Ermittlungen übernommen.

Lesen Sie jetzt