Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bork II verschenkt den Aufstieg

Fußball-Kreisliga B

Die Frage, wer in der Kreisliga B auf- und wer absteigt, wurde auf den letzten Spieltag verschoben. Dabei hätte der PSV Bork II nach einer 2:0-Führung schon alles klar machen können.

KREISGEBIET

von Von Daniel Schlecht, Patrick Schröer, Dennis Lieds

, 22.05.2011
Bork II verschenkt den Aufstieg

45 Minuten sahen die Borker um Nici Reimann wie ein sicherer Aufsteiger aus - kassierten aber noch den Ausgleich

Der FCN führte durch die Tore von Christos Kitsios, Jan-Hendrik Rabitsch und Michael König zur Halbzeit mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel drehte der SuS aber auf und glich durch einen Doppelschlag von Dustin Rörig und Kurt Kornblum aus. Als sich dann bei den Nordkirchenern Schnapper Björn Bruch verletzte und – da der FCN schon drei Mal gewechselt hatte – Feldspieler Marius Handrup ins Tor musste, deutete alles auf einen Olfener Sieg hin. Es kam aber anders, denn Marius Handrup schlug in der Nachspielzeit auf Jens Mitschke ab, der den Nordkirchener Siegtreffer erzielte.

Die SG hat es einen Spieltag vor Schluss wieder in der eigenen Hand. Nach dem furiosen 6:2-Erfolg bei GS Cappenberg II können die Selmer nun aus eigener Kraft am kommenden letzten Spieltag die Klasse noch halten. Dort wartet der Tabellenvorletzte VfL Senden III auf das Schlusslicht. Die Zuschauer erwartet also ein echter Abstiegskrimi. Dabei startete die SG denkbar ungünstig ins kleine Derby. Cappenberg führte nach 45 Minuten verdient mit 2:0. Doch nach Wiederanpfiff drehten die Selmer so richtig auf und schossen sich allen angestauten Frust von der Seele. Sechs Treffer gelangen der SG noch. Senden ist für das kommende Wochenende also gewarnt.

Nach dem 2:2-Remis der Borker haben die Cappenberger nach dem eigenen 2:0-Sieg gegen Herberns Dritte nun doch noch Chancen auf den Aufstieg. Drei Punkte trennen die Cappenberger vom zweiten Tabellenplatz, auf dem noch der PSV steht. Sebastian Albers kurz nach dem Wiederanpfiff und Stephan Schneider nach 76 Minuten sorgten für die spielentscheidenden Treffer. 

Von einer „gefühlten Niederlage“, sprach SV Südkirchens Trainer Bernd Haverkamp nach dem Spiel. Zu überlegen war sein Team über die gesamte Spielzeit, vermochte es aber nicht, aus seinen zahlreichen guten Torchancen Kapital zu schlagen. In die größte Drangphase des SVS fiel der 1:1-Ausgleich.

Die Aufstiegsfeier der Borker Reserve musste vertagt werden. In der ersten Halbzeit überzeugte die Heimmannschaft über weite Strecken und führte 2:0 durch zwei Tore von Thomas Schäfer. Dann vergaß man aber in der zweiten Hälfte, was wichtig im Fußball ist und lud Ascheberg ein, den Ausgleich zu erzielen.