Bloß nicht nachahmen

29.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Dorsten. Immer wenn es warm wird, verlieren Kinder und Jugendliche ihren Kopf. Sie machen etwas, das lebensgefährlich ist: Von der Bahnbrücke in Hervest in den Kanal springen. Die Polizei hat schon am Wochenende, als es so heiß war, dumme Jungen aus dem Verkehr gezogen. Am Freitag einen 14-Jährigen, der sich unerlaubt im Gleisbereich aufhielt, um sich von der Brücke in die Fluten zu werfen. Und am Samstag waren wieder Jugendliche auf der Eisenbahnbrücke. Das ist nicht nur verboten, sondern lebensgefährlich. Denn ein Aufenthalt in den Gleisanlagen kann tödlich enden. Moderne Züge nähern sich fast lautlos; je nach Windrichtung werden sie erst spät gehört. Außerdem steht das Oberleitungsnetz der Bahn unter Hochspannung. Wer damit in Berührung kommt, ist auf der Stelle tot.eng

Lesen Sie jetzt