Bewegendes Porträt eines Friedenskämpfers

Doku fasziniert im Mediengottesdienst

Vor einem Jahr stellte Eric Friedler im Mediengottesdienst seine Dokumentation über den deutschen Boxer Charlie Graf vor, die mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Am Sonntag war er erneut in der Dreifaltigkeitskirche zu Gast - wieder mit einer absolut preisverdächtigen Produktion.

MARL

von Von Jürgen Wolter

, 02.02.2014, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eric Friedler (l.), hier im Gespräch mit Dr. Ulrich Spies, stellte im Mediengottesdienst seine neue Dokumentation "The Voice of Peace" vor. Foto. Jürgen Wolter

Eric Friedler (l.), hier im Gespräch mit Dr. Ulrich Spies, stellte im Mediengottesdienst seine neue Dokumentation "The Voice of Peace" vor. Foto. Jürgen Wolter

Diesen Traum verfolgt er sein ganzes Leben lang. Er fliegt Ende der sechziger Jahre im Privatflugzeug nach Ägypten, in der Situation der damaligen Konfrontation ein unglaublicher Akt, für den er ins Gefängnis wandert. Sein größtes Projekt ist der Piratensender „Voice of Peace“, ein Schiff, das wenige Meilen vor der israelischen Küste von 1973 bis 1993 aktuelle Pop-Songs spielt und Nathans Idee vom friedlichen Zusammenleben propagiert. Seine Hörer sind die jungen Leute in Israel genau so wie in den arabischen Ländern. In dieses Schiff steckt Nathan sein gesamtes Geld, mit den Werbeeinnahmen finanziert er Spendenaktionen, rettet Tausenden Opfern von Hungerkatastrophen in Biafra oder Äthiopien das Leben. 1993 versenkt er selbst sein Schiff und stirbt 2008 völlig verarmt in Tel Aviv.

In vielen Anekdoten und Begegnungen lässt der ohne Chronologie erzählte Film die zahlreichen Facetten von Abie Nathan lebendig werden. Die Diskussion mit Pfarrer Martin Giesler, Grimme-Preis Referent Dr. Ulrich Spies und Eric Friedler in der Dreifaltigkeitskirche zeigte, dass auch dieser Film das Publikum wieder in seinen Bann zog. Heute kennt nicht nur in Israel kaum noch jemand den Namen Abie Nathan. Eric Friedler ist es erneut gelungen, eine faszinierende Figur der Zeitgeschichte aus dem Sog des Vergessens herauszulösen.

Schlagworte: