Bergbau im Kreis Unna

Dorstener Zeitung Das Ende des Bergbaus

Abschied vom Schwarzen Gold

1000 Jahre lang wurde im Ruhrgebiet Steinkohle gefördert. Und nichts hat diese Region so geprägt, wie der Bergbau. Am 21. Dezember endet diese Ära. Was bleibt - was kommt? Wir begleiten in einer großen Serie die letzten drei Monate des deutschen Steinkohle-Bergbaus.

Die große Seilscheibe ist ein Denkmal, das ins Auge springt. Nun musste sie von der Werner Straße wegziehen. Die Stadt freut sich, dass sie einen neuen, passenden Platz gefunden hat.

Dorstener Zeitung Abschied vom Bergbau

Der erste Weihnachtsbaum unter Tage war krumm und schief

Im letzten Teil unserer Werner Serie über den Abschied vom Bergbau befassen wir uns, passend zur Jahreszeit, mit den Weihnachtsbräuchen rund um die Zeche Werne.

Dorstener Zeitung Abschied vom Bergbau

Zechen-Spatenstich 1899: „Wir leben von jetzt an bald mitten im Kohlenreviere“

2019 werden die Gebäude der Zeche Werne I und II genau 120 Jahre alt. Dieser Artikel erinnert an diese Eröffnung im August 1899, die Werne in den folgenden Jahrzehnten sehr verändern sollte.

Dorstener Zeitung Abschied vom Bergbau

Zechengeschichte: Was von der Kohle sichtbar bleibt

Der deutsche Steinkohle-Bergbau läuft Ende dieses Jahres aus. In Werne liegt das Ende der Kohlezeit bereits 43 Jahre zurück. Doch Zeugen dieser Zeit finden sich noch an diversen Orten. Von Jörg Heckenkamp

Dorstener Zeitung Grubenunglücke

405 Tote auf Zeche Grimberg: „Da wo tote Kumpel liegen, geht man nicht mehr rein“

Ein Massengrab befindet sich unter der Zeche Grimberg. 1946 verloren hier 405 Bergleute ihr Leben. Auch der Vater von Jürgen Lenz. Es war das größte Grubenunglück der deutschen Geschichte. Von Dirk Berger

Dorstener Zeitung So war das

Abschied vom Bergbau: Wie in Dortmund 700 Jahre lang Kohle abgebaut wurde

Die Steinkohle-Zeit im Ruhrgebiet geht in diesem Jahr endgültig zu Ende. Unser Geschichtsexperte Oliver Volmerich blickt zurück auf 700 Jahre Dortmunder Bergbau-Geschichte. Von Oliver Volmerich