Vier Mitarbeiter eines Gemüsehofes in Borken positiv getestet

Coronavirus

Der Kreis hat die gesamte Belegschaft eines Gemüsehofes in Borken auf das Coronavirus getestet. Bislang sind vier Tests positiv ausgefallen. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.

Borken

17.07.2020, 11:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitarbeiter eines Gemüsehofes in Borken wurden getestet (Symbolbild).

Mitarbeiter eines Gemüsehofes in Borken wurden getestet (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Bei dem Massentest auf einem Gemüsehof in Borken sind drei Tests positiv ausgefallen. Das berichtet das Kreisgesundheitsamt am Freitagnachmittag. Da bereits vorher eine Infizierung bekannt war, liegen nun also mindestens vier Fälle vor. Weitere Ergebnisse sollen am Samstag folgen.

Ursprüngliche Meldung:

Die gesamte Belegschaft eines Gemüsehofes in Borken wurde am Donnerstagabend auf das Coronavirus getestet. Das teilt das Kreisgesundheitsamt am Freitag mit. 14 DRK-Kräfte unter Leitung von Jürgen Rave haben von 148 Mitarbeitern vorsorglich Abstrichproben genommen.

Anlass für diese Großaktion: Bei einer Mitarbeiterin des Betriebs hatten sich Symptome gezeigt, die auf eine Coronavirus-Erkrankung hindeuteten. Sie war daraufhin zum Hausarzt gegangen, der sie dann testete. Der anschließende Befund fiel positiv aus und wurde daher dem Kreisgesundheitsamt mitgeteilt. Von dort erfolgten dann laut Pressemitteilung unverzüglich die Recherchen im Wohn- und Arbeitsumfeld der Erkrankten.

Mehrere Personen stehen bereits unter Quarantäne

Die Beschäftigten des Gemüsehofs arbeiten und wohnen in voneinander getrennten Kleingruppen auf dem Betrieb. Vorsorglich hat das Kreisgesundheitsamt die sofortige Testung der gesamten Mitarbeiterschaft veranlasst. Dies entspricht auch der neuen Teststrategie von Bund und Land. Die erkrankte Person sowie deren Arbeitsgruppe stehen unter Quarantäne. Sobald das Ergebnis der Testung vorliegt, wird der Kreis berichten.

Auch in den fleischverarbeitenden Betrieben in der Region finden weiterhin regelmäßig Tests statt. Die Betriebe führen diese nach Angaben des Kreises in eigener Regie durch. Die Abstrichproben werden je nach Betriebsgröße ein- oder zweimal in der Woche genommen. Bislang waren dort alle Befunde negativ, schreibt der Kreis.

Bei den Mitarbeitern niederländischer Unternehmen, die im Kreis Borken wohnen, erfolgt gemäß Absprache zwischen den deutschen und niederländischen Gesundheitsbehörden wöchentlich eine symptomunabhängige Stichprobentestung. Bislang gab es drei Durchläufe. Infektionen wurden dabei nicht festgestellt. Zusätzlich findet auf dem Firmengelände ein mit den niederländischen Gesundheitsbehörden abgestimmtes Gesundheitsmonitoring statt.

Lesen Sie jetzt