Baugebiet Wohr in Capelle: Der Hausbau kann in wenigen Wochen starten

dzBauen in Nordkirchen

Die Erschließung des Neubaugebiets Wohr in Capelle schreitet schnell voran. Was dort noch zu tun ist und wann der Hausbau starten kann, erklären wir in Fragen und Antworten.

Capelle

, 17.09.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das überwiegend trockene Wetter der vergangenen Wochen hat dafür gesorgt, dass die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Wohr mehr als gut verlaufen. Das sagt auf Anfrage Josef Klaas, Bauamtsleiter der Gemeinde Nordkirchen. „Die Erschließung läuft super“, so Klaas. Und: Das beauftragte Unternehmen - Firma Stricker aus Dortmund - leiste sehr gute Arbeit. Weitere Fragen zum neuen Baugebiet in Capelle beantworten wir hier.

? Woran wird in Capelle gerade genau gearbeitet?

Zuletzt wurden die Regenwasser- und Schmutzwasserkanäle gelegt, erklärt Klaas. Die einzelnen Hausanschlüsse stehen als nächstes an. Außerdem steht noch ein größerer Schritt an, der auch in nächster Zeit umgesetzt werden muss: die Verlegung der Gasleitung, die unter dem späteren Baugebiet verläuft.

? Warum muss die Gasleitung verlegt werden?

Die Gemeinde möchte damit verhindern, dass der Betreiber Gelsenwasser bei zukünftigen Arbeiten auf die Grundstücke der späteren Eigentümer muss. Die Kosten für die Verlegung trägt die Gemeinde.

Für die Arbeiten selbst dränge die Zeit ein wenig, sagt Josef Klaas. „Die Gasversorgung darf nicht länger ausfallen, weil sonst Heizungen und Gasherde nicht funktionieren könnten“, erklärt der Bauamtsleiter. Zurzeit sei es noch warm - die Heizperiode habe noch nicht begonnen, der Gasverbrauch sei insgesamt noch gering.

? Wie lange dauert es, die Gasleitung zu verlegen und funktionieren Heizungen und Herde in der Zeit nicht?

Etwa zwei Tage würden die Arbeiten voraussichtlich in Anspruch nehmen, so Klaas. Sorgen darum, dass in dieser Zeit die Gasversorgung ausfällt, müsse sich aber niemand machen: „Die Versorgung wird anderweitig sichergestellt“, macht der Bauamtsleiter deutlich.

? Wie lange dauert es noch, bis die Grundstückseigentümer mit dem Hausbau beginnen können?

Wenn die Hausanschlüsse gelegt und die Straßenarbeiten abgeschlossen sind, könne es auch bald losgehen. Voraussichtlich Mitte November werde es so weit sein, schätzt Josef Klaas. Darauf würde sich auch eine Regenphase nicht negativ auswirken. Wegen des lehmigen Bodens wären dann allerdings die Arbeitsbedingungen nicht mehr ganz so ideal, wie derzeit.

? Sind bereits alle Grundstücke verkauft?

Die Vermarktung für das Baugebiet ist bereits abgeschlossen und die Nachfrage war gewaltig: Auf die 30 Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser gingen fast 90 Bewerbungen bei der Gemeinde ein. Zurzeit schließe die Gemeinde nach und nach die Grundstücksverkäufe ab, sagt Klaas. Freie Grundstücke gebe es quasi nicht mehr: „Es sind zwar noch nicht alle Kaufverträge unterschrieben, aber die Warteliste ist so lang, dass genug Interessenten da sind“, sagt Josef Klaas.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt