Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketball: TV-Jugend steht unter Erfolgszwang

WERNE Fast wäre es ein Basketball-freies Wochenende - doch am Freitagabend bestreitet die U18 des TV Werne ihr wichtigstes Spiel der Hinrunde. Gegner ist der Nachwuchs des Bundesligisten RE Köln, siegloses Schlusslicht in der NRW-Liga.

von Von Heinz Overmann

, 22.11.2007
Basketball: TV-Jugend steht unter Erfolgszwang

U18 -Coach Jens Reimers.

Damit kommt es zu dem Kellerduell, das vorentscheidende Bedeutung in Sachen Abstieg hat. Denn TV Werne als Vorletzter steht nur zwei Zähler besser als die Kölner, daher stehen beide Teams unter totalem Erfolgszwang.

Das bislang unbefriedigende Abschneiden des Werner Nachwuchses gibt auch Trainer Jens Reimers Rätsel auf. Denn in vielen Spielen haben seine Schützlinge bewiesen, dass sie als absolut gleichwertig anzusehen sind. So kamen die Niederlagen gegen UBC Münster (59:66) oder Boele-Kabel (70:72) sehr unglücklich zustande. Damit blieb es bei einem Sieg, als Paderborn mit 83:70 geschlagen wurde.

Erst in einem Spiel gerieten die Werner unter die Räder, als sie sich ausgerechnet gegen den drittletzten Uerdingen mit einer 43:88-Schlappe blamierten. Werne könnte also im Mittelfeld stehen, wenn die Mannschaft konstanter spielen würde.

Zu viele Aussetzer

In jeden Spiel leistet sich die Mannschaft wenigstens einen Aussetzer. Das wurde besonders deutlich beim Gastspiel in Hagen-Haspe, als die TVer überhaupt nicht ins Spiel fanden und nach wenigen Minuten mit 0:18 in Rückstand gerieten.

Zu dieser Schwäche gesellte sich auch noch Pech: Etliche Spieler mussten verletzt aussetzen, wobei besonders das Fehlen von Aufbauspieler Max Rappl weh tat. Er könnte heute Abend auch noch fehlen - dann würde Simon Beckhaus von der U16-Mannschaft die Position übernehmen. Das ist wichtig, weil alle Mannschaften gegen Werne eine Ganzfeldpresse spielen, um die Schwächen des TV Werne im Aufbau zu leichten Körben zu nutzen.

Anpfiff: Freitag 19.30 Uhr, Ballspielhalle

Lesen Sie jetzt