Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausnahmslos Heimspiele für heimische Teams - Eine Vorschau

Fußball-Bezirksliga 14

Für die heimischen Bezirksligisten stehen ausnahmslos Heimspiele auf dem Programm. Während der VfB Westhofen gegen den FSV Gevelsberg Platz drei zurück erobern will, empfängt der ETuS/DJK Schwerte den TuS Wengern in der Viktor-Hötter-Kampfbahn. Der Geisecker SV trifft auf den TSV Fichte Hagen.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 20.05.2011
Ausnahmslos Heimspiele für heimische Teams - Eine Vorschau

Sebastian Badziong (li.) und Rico Zimek treffen mit dem Geisecker SV auf den TSV Fichte Hagen.

Der VfB Westhofen will den dritten Tabellenplatz zurück erobern. Doch von den letzten sechs Spielen gewann Westhofen nur eines. "Ein Sieg ist zwingend erforderlich, damit wir nicht durchgereicht werden", stellt VfB-Trainer Michael Kalwa klar, "es wäre schade, wenn wir die Saison am Ende als Achter abschließen würden." Doch Kalwa gibt zu, dass die Motivation zuletzt doch deutlich nachließ.

Tobias Hepping (Zerrung), Damian Kus (beruflich), Dawid Sappich, Jonas Nebelsiek (beide Bänderriss) und Jaroslaw Jablonka (Achillessehnenreizung) fallen aus.

ETuS/DJK Schwerte - TuS Wengern (Sonntag 15 Uhr, Viktor-Hötter-Kampfbahn)

"Wir können nur über Zweikämpfe gewinnen und wenn wir uns so präsentieren wie am Mittwoch im Pokal, werden wir auch das letzte Heimspiel hoch verlieren", sagt ETuS/DJK-Trainer Detlev Brockhaus. Im Hinspiel boten die "Östlichen" eine bei der 1:5-Klatsche eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen. "Da wurden wir auch ein Stück vorgeführt", meint Brockhaus, der froh ist, dass der Druck weg ist. Musa Yildiz und Philipp Schmidt werden fehlen.

Geisecker SV - TSV Fichte Hagen (Sonntag 15 Uhr, Sportplatz Buschkampweg)

Auch wenn die "Kleeblätter" seit letzter Woche gerettet sind: Eine souveräne Rückrunde sieht anders aus. Nur der TuS Hattingen steht nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses in der Rückrundentabelle noch schlechter da. "Wir wollen 30 Punkte erreichen und uns mit einer guten Leistung beim letzten Heimspiel von den Zuschauern, die wir ja nicht immer verwöhnt haben, verabschieden", sagt Sven Migas, der einige Spieler in die "Zweite" abgibt.

 

 

Lesen Sie jetzt