Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf der Außenbahn: Odyssee von Winterberg nach Habinghorst

CASTROP-RAUXEL Unter lauter Niederländern war Stephan Pade, Coach der Landesliga-Handballer des TuS Ickern, am Wochenende. Unter so vielen, dass er zu spät zum Spiel seiner Mannschaft kam. Er stand im Stau - nach einer Skitour ins Sauerland. Einer unserer vier "Leute auf der Außenbahn".

von Von Jens Lukas

, 19.11.2007

Stephan Pade, Trainer der Landesliga-Handballer im TuS Ickern, verpasste ungewollt am Sonntag den Großteil des Spiels seiner Mannen gegen den HC Dortmund Süd 2 (32:24). Bevor er zehn Minuten vor der Schluss-Sirene in der Sporthalle an der B235 eintraf, hatte er nach eigener Aussage eine "vierstündige Odyssee" hinter sich. Allerdings nicht der Sage entsprechend die Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg, sondern nach einem kurzen Ski-Trip im Stau zwischen Winterberg und Habinghorst. Pade: "Wie 1000 andere, viele mit gelben Autokennzeichen." Die lange Irrfahrt endete allerdings erfolgreich - mit dem Sieg des TuS Ickern.

Günter Wohlfarth, Tischtennisspieler in Diensten des Bezirksliga-Aufsteigers Post SV, offenbarte am Wochenende hellsehrische Fähigkeiten: Am Samstag-Mittag ahnte er bereits während des E-Junioren-Fußball-Spiels seines Sohnes auf dem Sportplatz des FC Frohlinde, was am Abend passieren wird. "Ich denke, wir gewinnen 9:7!", so Wohlfarths Tipp. Der ging beinahe auf. Der PSV gewann 9:6. Ob Wohlfarth da seine eigene 0:2-Bilanz in den Einzeln da auf der Rechnung hatte, bleibt ungeklärt.

Christian Michels, Korfballer beim Regionalligisten HKC Albatros, nahm zuletzt während der WM in Tschechien erfolgreichen Anschauungsunterricht aus der Ferne.

Das Internet-Fernsehen korfball.tv schaute er bei Ingo Feltes auf einer Großleinwand. Was sich auszahlte. Michels gewann mit dem HKC deutlich in der ersten KOED-Cup-Runde mit 26:5 beim Feltes-Club KJ Lünen.

Detlef Jug, Trainer des B-Kreisligisten VfR Rauxel (13.), wird sich wahrscheinlich nach dem 1:8 seines Teams bei der SG Castrop (3.) urlaubsreif gefühlt haben. Zuletzt offenbarte der Coach, der seit 1990 Urlaub in Cuxhaven macht: "Eigentlich bin ich ja eher der süddländische Fan und brauche nur zwei Sachen: eine Liege und Sonne."

 

Lesen Sie jetzt