Arns-Team auf dem Gipfel

Volleyball

Ziemlich harte Arbeit hatten die Bezirksliga-Volleyballerinnen der SG Suderwich an diesem Spieltag zu verrichten, doch der „Knochenjob“ wurde reich belohnt: Mit einem 3:2-Erfolg über den VC Langenbochum erklomm das Team von Silke Arns die Tabellenspitze.

Recklinghausen

von Von Ralf Wiethaup

, 17.01.2012, 10:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alles dicht: Der Suderwicher Block (hinten) bremst diesen Langenbochumer Angriff.  Foto: Paternoga

Alles dicht: Der Suderwicher Block (hinten) bremst diesen Langenbochumer Angriff. Foto: Paternoga

Dass es in der Tat eine ganz enge Partie geworden ist, lag möglicherweise auch daran, dass die Trainerin diesmal nicht selbst aktiv ins Spiel eingreifen konnte. Silke Arns hatte sich auf höchst schmerzhafte Art mit kochendem Wasser den Unterarm verbrüht – Sportverbot. Das jedoch in knapp drei Wochen wieder aufgehoben sein wird: „Am 4. Februar kann ich wieder spielen“, so Arns. Wohlwissend, dass an diesem Tag der Liga-Gipfel gegen den punktgleichen VC 79 ansteht. Ob in dieser Partie letztlich der Titel vergeben wird, vermag Arns nicht einzuschätzen, „für mich ist das Rennen sehr offen. Auch Langenbochum und den TV Datteln sollte man noch nicht abschreiben“. Auf alle Fälle bewiesen die Suderwicherinnen Flexibilität: Die personelle Umstellung durch den Arns-Ausfall steckten sie im ersten Satz (25:18) gut weg, doch danach häuften sich die Fehler in der Annahme. Die Folge: Es ging hin und her (20:25, 25:19, 19:25), bis man schließlich im Tie-Break (15:13) wieder zu entscheidender Konstanz fand und die Partie gewann: „Das Resultat hört sich enger an, als es war. Wir waren im fünften Satz die ganze Zeit vorn“, so Arns.