Aquarius Borken öffnet am Montag mit neuer Lüftungsanlage

dzSchwimmbad

Die coronabedingte Schließung wurde im Aquarisu genutzt, um früher als geplant eine neue Lüftungsanlage einzubauen. Jetzt öffnet das Schwimmbad wieder mit Corona-Maßnahmen.

von Sven Kauffelt

Borken

, 11.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Euphorie, die Ulrich Czeranowsky und Stefan Porwoll austrahlen, ist ansteckend. „Ich freue mich wie bolle über so viele Anmeldungen“, sagt Porwoll, Bäderleiter bei den Stadtwerken Borken. Am Montag öffnet das Aquarius wieder und bis Freitagvormittag haben sich schon 80 Besucher angemeldet.

Jetzt lesen

Saunagäste konnten schon seit Juli schwitzen, der Badebereich war aber seit April geschlossen. Nun geht‘s unter Auflagen wieder los. Das heißt: Schwimmer müssen sich online anmelden und dabei einen Zeitraum auswählen. Denn gleichzeitig sollen nur 180 Leute ins Bad – jeweils 60 pro Stunde.

Betreiber setzen auf Eigenverantwortung der Gäste

Der Sauna- und der Badebereich bleiben getrennt. Die maximale Aufenthaltsdauer im Bad beträgt drei Stunden. Ausnahmen bilden der frühe Morgen und der späte Abend. Da ist für weniger Besucher Platz. „Das ist ein Schritt in Richtung Normalität“, sagt Stefan Porwoll. Und den sollen die Besucher genießen können.

„Wir setzen auf die Eigenverantwortung unserer Badegäste.“ Das heißt: keine Masken im Bad, aber die Abstandsregeln sind einzuhalten. Bei bis zu 180 Personen sei das gut möglich, glaubt Porwoll. Ins große Becken etwa können den Plänen zufolge nur 16 Personen gleichzeitig. In den Kinderbereichen sind die Eltern aufgefordert, auf die Regeln zu achten. Kinder unter elf Jahren dürfen daher nur in Begleitung von Erwachsenen ins Bad.

Corona-Pandemie hat Einbau der neuen Lüftungsanlage beschleunigt

Ulrich Czeranwosky hat ein sehr gutes Gefühl, dass das Konzept aufgeht. Nicht zuletzt liegt das an der neuen Lüftungsanlage, die in den vergangenen Monaten für rund 850.000 Euro installiert wurde. „Den Tausch der Anlage hatten wir ohnehin vor, aber gerade jetzt in Corona-Zeiten kommt uns das extrem innovative System zugute“, schwärmt der Bereichsleiter Bäder und Infrastruktur bei den Stadtwerken.

Bei einer Vernebelung wurden die Lüftungsströme der neuen Anlage getestet.

Bei einer Vernebelung wurden die Lüftungsströme der neuen Anlage getestet. © Stadtwerke Borken

Die neue Anlage führe 100 Prozent Frischluft ins Innere, zudem wird die verbrauchte Luft schnell abgesaugt. „Genial“ nennt Czeranowsky die Anlage, deren Installation die Stadtwerke wegen der coronabedingten Schließung vorgezogen hatten. „Die Luftqualität werden die Badegäste merken“, verspricht Czeranowsky.

Vom Konzept und von der neuen Belüftung erhoffen sich die beiden Verantwortlichen maximale Sicherheit für die Badegäste: „Von unserer Seite haben wir damit das maximal Mögliche getan.“ Stefan Porwoll sagt: „Wir beobachten ab Montag das Besucherverhalten und sehen dann, ob wir die Besucherzahl erhöhen können.“ Nach den Ferien geht‘s dann für Schulen und Vereine los.

Lesen Sie jetzt