Ansturm auf Wismarer Impfzentrum: Hunderte wollen die Astrazeneca-Impfung ohne Termin

Coronavirus

Weil die Ständige Impfkommission (Stiko) Astrazeneca-Impfstoff nur noch für Menschen ab 60 Jahren empfiehlt, verimpft der Landkreis Nordwestmecklenburg seine Dosen im Lager auf besondere Weise.

Wismar

05.04.2021, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Impfzentrum Nordwestmecklenburg konnten sich Personen über 60 Jahre ohne Termin mit Astrazeneca impfen lassen.

Im Impfzentrum Nordwestmecklenburg konnten sich Personen über 60 Jahre ohne Termin mit Astrazeneca impfen lassen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Der Ansturm auf das Corona-Impfzentrum in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern ist groß. Grund ist ein Impftag für Freiwillige: Bis zum Abend haben interessierte über 60-Jährige am Ostermontag die Chance, sich ohne einen Termin mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca impfen zu lassen. Denn seit rund einer Woche empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) das Mittel nur noch für Menschen ab 60 Jahren. Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat jedoch noch zahlreiche Dosen auf Lager.

Hunderte Menschen stehen vor Impfzentrum Schlange

Nach Angaben der „Ostsee-Zeitung“ (OZ) war die Warteschlange gleich morgens um 8 Uhr Hunderte Meter lang, einige Menschen standen schon zwei Stunden vor der Öffnung vor der Tür. Schätzungsweise 350 Menschen seien demnach vor Ort gewesen. Auch die Polizei habe das Geschehen am Morgen beobachtet und die Wartenden an den Mindestabstand erinnert.

Jetzt lesen

Noch bis 18 Uhr läuft die Aktion im Wismarer Impfzentrum. Maximal 700 schützende Stiche sind bis dahin nach „OZ“-Angaben möglich. Wie viele Menschen letztendlich geimpft werden, hänge allerdings auch vom Wetter ab.

Alle übrigen Termine in Mecklenburg-Vorpommern werden nach wie vor über die Impfhotline und inzwischen auch über die Internetplattform des Landes vergeben.

RND/jo