Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Anfangsphase verschlafen" - Karen Fuchs blickt auf die U21-EM zurück

Korfball

Nach einer 9:13-Niederlage gegen England musste sich die deutsche U21-Nationalmannschaft der Korfballer bei der EM in Ungarn mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach mit Karen Fuchs vom Schweriner KC, der stellvertretenden Spielführerin des Nachwuchs-Nationalteams.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 17.05.2011
"Anfangsphase verschlafen" - Karen Fuchs blickt auf die U21-EM zurück

Karen Fuchs (am Ball), hier im Spiel ihres Schweriner KC gegen den KV Adler Rauxel, wird in der kommenden Hallensaison ihrer Mannschaft fehlen, will danach aber sowohl ihre Vereinslaufbahn als auch ihre internationale Karriere fortsetzen.

Frau Fuchs, ist der vierte Platz eine Enttäuschung? Fuchs: Vor dem Turnier wären wir damit absolut zufrieden gewesen. Nach dem Verlauf des Spiels um Platz drei ist aber doch eine gewisse Enttäuschung da. England war ein Gegner, gegen den wir uns gute Chancen ausgerechnet hatten.Warum ist es im "kleinen Finale" nicht so gelaufen wie erhofft?Fuchs: Wir haben die Anfangsphase dieser Partie regelrecht verschlafen und fast 20 Minuten lang keinen Korb erzielt. Den Rückstand aus dieser Phase konnten wir nicht mehr aufholen."Unsere gute Moral ist belohnt worden"

Wie sind Sie insgesamt mit dem Turnier zufrieden? Fuchs: Bis auf das Spiel gegen England haben wir in jeder Partie eine gute Leistung geboten, gerade auch gegen starke Gegner wie die Niederlande, Belgien und Katalonien. Damit können wir unter dem Strich durchaus zufrieden sein.

Welches Spiel war aus Ihrer Sicht besonders bemerkenswert? Fuchs: In sportlicher Hinsicht auf jeden Fall die Partie gegen Katalonien, in der wir uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben, obwohl wir immer zurücklagen. Unsere gute Moral ist dann ja noch mit einem 17:16-Sieg belohnt worden.

Gab es auch Besonderes neben dem rein sportlichen Geschehen? Fuchs: Das Spiel gegen England war in emotionaler Hinsicht besonders bemerkenswert, da es wohl die letzte Partie meines Vereinskollegen Lukas Edeler, mit dem ich seit elf Jahren beim Schweriner KC zusammenspiele, war. Er geht zum Studieren ins Ausland und wird in absehbarer Zeit nicht nach Deutschland zurückkehren.

"Die U21-Phase ist für mich mit diesem Turnier beendet" Wie geht es bei Ihnen selbst auf der internationalen Ebene weiter? Fuchs: Die U21-Phase ist für mich mit diesem Turnier beendet. Ich möchte aber gerne in Zukunft weiter für die U23 und die Senioren-Nationalmannschaft spielen. Allerdings fällt die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in China in diesem Jahr für mich aus, da ich im Rahmen meines Studiums ein Auslandssemester in Spanien einlege. Mein nächstes großes internationales Ziel ist die Teilnahme an der U23-WM 2012 in Barcelona.

Muss der Schweriner KC somit in der nächsten Hallensaison auf Sie verzichten? Fuchs: Das zeichnet sich ab. Mein Auslandssemester von September bis März überschneidet sich praktisch komplett damit. Danach möchte ich aber auf jeden Fall wieder für den Schweriner KC auflaufen. Bei der Feldsaison, die am kommenden Wochenende beginnt, werde ich auch noch einmal mit von der Partie sein.

Welche Zielsetzung hat der SKC für diese Feldsaison? Fuchs: Es sollte auf jeden Fall unser Ziel sein, in unserer Vorrunden-Gruppe unter die ersten Zwei zu kommen und damit die Qualifikation für die Meisterrunde zu schaffen.

 

Lesen Sie jetzt